So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3950
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, meine Elternzeit endet dann ist mein Kind 1,5 Jahre

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Elternzeit endet im Juni dann ist mein Kind 1,5 Jahre alt. Einen Kita Platz haben wir erst wenn er 2, 5 Jahre alt ist also müssen ein Jahr mit den Großeltern überbrücken. Meinem AG habe ich eine Wiederaufnahme von 3Tg/Woche je 6 Std mitgeteilt (gemäß tzbfg). Des weiteren habe ich mitgeteilt das es vorrausichtlich eine Aufstockung möglich wäre wenn mein Kind in die Kita geht (Umfang offen gelassen).
Jetzt hat der AG zwar mitgeteilt das mein Vorschlag (3tg/Woche) möglich ist ich aber doch auch mitteilen sollte, bis zu welchem Datum denn die vorgeschlagene Arbeitsverteilung gelten soll und in welchem Umfang und ab welchem Datum/Zeitpunkt die Aufstockung sein wird. Er merkte an, er benötige dies für weitere Entscheidungen in der Personalplanung und ich würde mich mit meiner Aussage auch nicht festlegen.
Jetzt meine Frage, ich kann mich zum heutigen Zeitpunkt nicht genau festlegen da es ja von dem Kita Platz/ deren Betreuungszeiten und die Betreuung nach der Kita durch die Großeltern beide schon über 67 Jahre abhängig ist ( kann ja sein das die G.eltern es zb Gesundheitlich nicht mehr schaffen etc)
Wie ist das rechtlich, muss ich mich hier schon festlegen/ dem AG jetzt schon dies mitteilen, bzw würde ich mit einer Einschätzung mich wirklich nicht festlegen? Was wäre die rechtliche Folge wenn ich dem AG sage das ich das jetzt noch nicht mitteilen kann? Wie gehe ich hier am besten vor?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie sollten dem Arbeitgeber die Situation so mitteilen, wie Sie es derzeit einschätzen. Also, dass Sie voraussichtlich in 2,5 Jahren einen Kita-Platz haben werden und dass Sie dann beabsichtigen, wieder mehr zu arbeiten, dass es aber auch von der gesundheitlichen Situation Ihrer Großelten abhängt.

Sie können sich eben nicht genau festlegen und der Arbeitgeber hat ja selbst mitgeteilt, dass Sie sich damit nicht festlegen. Der Arbeitgeber kann auf eine solche Festlegung von Ihnen keine Ansprüche stützen.

Einen Rechtsanspruch auf eine solche Mitteilung von Ihnen hat der Arbeitgeber nicht. Sie können ihm also auch einfach sagen, dass Sie nicht wissen, wann Sie wieder mehr arbeiten können, dass Sie es einfach nicht abschätzen können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die zügige Antwort. Hierzu hätte ich noch zwei Nachfragen.
Also kann ich die Angabe eines genauen Datums weglassen und einfach mit der Begründung mitteilen das es noch nicht festgelegt werden kann da es von verschiedenen Faktoren abhinge?Die Mitteilung von meinem AG habe ich entgegengesetzt zu meinem postalischen Schreiben an ihm per Email erhalten, wie ist dies rechtlich zu sehen, hätte dies bei einem Rechtsstreit Gültigkeit? Danke

Danke für Ihre Rückmeldung. Sehen Sie mir bitte nach, dass ich erst jetzt auf Ihre Nachfrage eingehen kann.

Sie müssen kein genaues Datum angeben. Es genügt mitzuteilen, dass Sie sich nicht festlegen können, weil Sie es aufgrund verschiedenen Faktoren nicht abschätzen können.

Eine Mitteilung als Email ist in einem etwaigen Rechtsstreit gültig. Möglicherweise aber kann es für den Arbeitgeber schwierig sein, der Zugang der Email nachzuweisen, falls es darauf ankommen sollte.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.