So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6368
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Darf mich auf Grund meiner Erkrankung die Berufsschule

Diese Antwort wurde bewertet:

Darf mich auf Grund meiner Erkrankung die Berufsschule kündigen? Sie werden mich zum 31.01.2018 kündigen und bis dahin muss ich mich krankschreiben lassen. Sie geben mir keine Chance nach meiner stationären Behandlung die Ausbildung weiter zu machen wobei es nur noch 6 Monate wären und meine Probezeit habe ich schon bestanden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Ihr Arbeitgeber will Sie kündigen, nicht die Berufsschule oder? Mit der Berufsschule haben Sie ja keinen Arbeitsvertrag. Habe das so korrekt verstanden?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Traub,ich habe mit der Berufsschule einen Schulvertrag in dem geregelt ist, dass mich auch meine Berufsschule kündigen kann. In Abschnitt 6 des Vertrages steht folgendes drinnen:(1) Der Schulvertrag kann ohneEinhaltung einer Frist durch die Schule aus wichtigem Grund unter Angabe der Gründe gekündigt werden. Dies gilt - soweit der Schulvertrag gemäß Ziffer 2.1 aus den nachfolgend genannten Gründen nicht bereits ohne Kündigung endet- insbesondere wenna. der Schüler die nach der BFSO Pflege erforderlichen Leistungsnachweise nicht genügend erbringt und die Weiderholung des Schuljahres aufgrund mangelhafter Leistungen oder aus sonstigen gesetzlichen Gründen ausgeschlossen ist (§ 26 BFSO Pflege in Verbindung mit Art. 53 Abs. 3 BayEUG in der jeweils gültigen)b. der Schüler aufgrund von Ordnungsmaßnahmen nach Art. 86 ff BayEUG in der jeweils gültigen Fassung aus der Schule entlassen wird.c. wenn für den Schüler Tatsachen nach § 18 Abs. 1 BFSO Pflege in der jeweils gültigen Fassung eintreten oder bekannt werden.d. die Fortsetzung des Schulvertrages für die Schule unzumutbar iste. das Ausbildungsverhältnis durch die Klinikgesellschaft beendet wird(2) Im Falle der Kündigung erhält der Schüler eine Bescheinigung über den bisherigen Schulbesuch§ 2(1) Der Schulvertrag wird - vorbehaltlich der weiteren Vereinbarungen in deisem Vertrag - für die Dauer von einem Schuljahr abgeschlossen. Ausbildungsgebühren werden nicht erhoben. Der Schulvertrag endet:a. mit Erreichen des angestrebten Bildungsabschlusses,b. wenn der Schulbesuch gemäß Art. 55 Abs. 1 oder Abs. 2 BayEUG in der jeweils gültigen Fasssung oder gemäß § 18 BFSO Pflege in der jeweils gültigen Fassung endet,c. durch Nichtbestehen der Probezeit (§ 5)d. durch Kündigung seitens der Schule ( § 6)e. durch Kündigung seitens des Schülers ( § 7)mit freundlichen GrüßenRebecca Strein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die explizite Möglichkeit der Kündigung des Schulvertrags aufgrund einer Langzeiterkrankung wird nicht als Kündigungsgrund genannt.

Allerdings ergibt sich aus Abs. 1 a., dass der Schulvertrag gekündigt werden kann, wenn die entsprechenden Leistungsnachweise nicht erbracht werden können. Dies kann bei Langzeiterkrankung angenommen werden. Ein Verschulden sieht dieser Vertrag nicht vor.

Im Falle eines Rechtsstreits besteht jedoch eine gute Chance, dass diese Klausel als unwirksam gewertet wird, da sie durchaus als unverhältnismäßig angesehen werden kann. Denn es könnte Ihnen ja auch die Möglichkeit der Wiederholung eingeräumt werden, wenn Sie unverschuldet langzeitkrank sind.

Einen solchen Fall regelt der Vertrag nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Lehrerin hat gesagt, dass ich mir weder was zu Schulden kommen lassen habe, noch dass ich schlechte Leistungen erbringe. Deshalb verstehe ich die Kündigung nicht. Ich muss mich lediglich im Krankenhaus behandeln lassen für eine Tabletteneinstellung und danach habe ich gute Chancen wieder gesund zu werden bzw. keine epileptischen Anfälle mehr haben.