So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 23096
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe eine Angestellte die noch bis Januar

Beantwortete Frage:

Guten Abend,
ich habe eine Angestellte die noch bis Januar 2018 in Elternzeit ist, nun wollte sie auf 450 später auf Teilzeit wieder anfangen. Da ich aber keine Teilzeitstelle mehr zu Verfügung habe,Kleinbetrieb mit nur einer 20std Kraft)habe ich ihr angeboten das wir einen Aufhebungsvertrag machen das wurde aber abgelehnt. Ich werde ihr nun Kündigen an was muss ich mich gesetzlich halten wie sieht es mit Kündigungsfrist Abmahnung ect aus.
Vielen Dank
Gruß ***** *****
Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Würde Ihr Betrieb denn durch eine Weiterbeschäftigung der AN erhebbliche wirtschaftliche Nachteile erleiden? Für welche Pflichtverletzung wollen Sie der AN eine Abmahnung erteilen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
sie hatte damals am Anfang ihrer Schwangerschaft für Unruhe gesorgt und mir gleich ein Beschäftigungsverbot gebracht ,es wäre für das Arbeitsklima nicht gut.
Ich will in meinem Geschäft Harmonie und keinen Neid
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Nun sehe ich gerade ich habe mich vertippt das soll Abfindung heissen
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Zunächst einmal gilt während einer Elternzeit das gesetzliche Kündigungsverbot aus § 18 BEEG:

https://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__18.html

Kündigen können Sie der AN daher nur dann, wenn Ihrem Betrieb ganz erhebliche wirtschaftliche Nachteile durch eine Weiterbeschäftigung der AN drohen (daher meine Nachfrage).

Gemäß § 18 BEEG gilt: In besonderen Fällen kann ausnahmsweise eine Kündigung für zulässig erklärt werden. Die Zulässigkeitserklärung erfolgt durch die für den Arbeitsschutz zuständige Behörde.

Sie benötigen also für eine Kündigung in der Elternzeit die Zustimmung der zuständigen Behörde.

Eine Abfindung müssen Sie der AN nicht zahlen, es sei denn, diese wäre arbeits- oder tarifvertraglich ausdrücklich vereinbart.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Kündigung nach der Elternzeit die ab dem 2 Januar 2018 vorbei ist wie sieht es da aus
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Wie lange ist sie bei Ihnen beschäftigt?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
sie hat Im Februar 2008 bei mir angefangen und ist im August 2012 in Mutterschutz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Nach Ablauf der Elternzeit können Sie das Arbeitsverhälrtnis kündigen.

Die Kündigungsfrist beträgt bei einer 9-jährigen Betriebszugehörigkeit nach § 622 Absatz 2 Nr. 3 BGB drei Monate zum Ende eines Kalendermonats.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
das heisst ich muss auf ende januar kündigen und ihr drei Monatsgehälter zahlen
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Ja, Sie können Ihr am 31.12.2017 kündigen. Die Kündigung wird dann zum 31.03.2018 wirksam.

Für die Dauer der Kündigungsfrist bleiben Sie zur Lohnzahlung verpflichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt