So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 23096
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend Herr RA, ich hatte Sie vor ein paar Wochen Sie

Beantwortete Frage:

Guten Abend Herr RA, ich hatte Sie vor ein paar Wochen Sie angeschrieben wegen eines Mitarbeiters, den ich Anfang August eingestellt hatte und der seitdem öfters krank ist. Zuletzt vom 12.10. bis 10.11.2017. Nach Ihrer erfolgten Beratung hatte ich ihm am 30.10. persönlich das Kündigungsschreiben zum 30.11.2017 übergeben. An und für sich hätte er am 13.11.wieder zum Arbeiten anfangen müssen. Er kam nicht, kein Anruf und eine weitere Krankmeldung auch nicht. Damit hat er m.E von sich aus die weitere Arbeit verweigert und beendet und somit ab 13.11.auch keine weiteren Rechte mehr, wie Lohnfortzahlung usw..
Wie verfahre ich weiter mit diesen Mann
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das ist korrekt: Die Selbstbeurlaubung/Arbeitsverweigerung berechtigt Sie nunmehr zur fristlosen Kündigung gemäß § 626 BGB. denn ein Festhalten an dem Vertragsverhältnis unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist bis zum 30.11. ist Ihnen unter diesen Umständen nicht zuzumuten.

Kündigen Sie ihm daher umgehend schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) fristlos gemäß § 626 BGB.

Mit erfolger Kündigung und Zugang derselben dem dem AN endet das Arbeitsverhältnis ohne weiteres und mit sofortiger Wirkung - Sie sind sodann auch zu keiner Entgeltfortzahlung mehr verpflichtet!

Geben Sie für die erbrachte Rechtsberatung abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.