So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 23067
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Bei meiner neuen Anstellung vor 9 Monaten, haben die Chefs

Beantwortete Frage:

Bei meiner neuen Anstellung vor 9 Monaten, haben die Chefs nicht nach meinem letzten Arbeitszeugnis gefragt. Jetzt plötzlich wollen sie das Arbeitszeugnis sehen. Ich wurde wegen Krankheit gekündigt, nicht wegen Leistungen. Ich bin auch wieder voll gesund. Deshalb habe ich auch beim Vorstellungsgespräch nichts erwähnt. Die aktuelle Arbeit erledige ich kompetent und macht mir Freude, Auch sind keine körperlichen Symptome von der OP aufgetreten, Mir wurde der Halbe Magen wegen eines Tumors entfernt. Anschliessend hatte ich postoperative Komplikationen. Nun ist alles i.O. Ich vermutet, dass mein neuer Arbeitgeber etwas von meiner vergangener Krankheit erfahren hat. Kann mich der Arbeitgeber nun Kündigung, weil ich nichts von meiner Krankheit erwähnt habe.
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Ihnen drohen keine nachteiligen arbeitsrechtlichen Konsequenzen, insbesondere nicht eine Kündigung!

Sofern Sie nämlich unter keinen gesundheitlichen Krankheitsfolgen mehr leiden, die Ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen oder mindern könnten, besteht nicht der geringste Anlass für solche arbeitsrechtliche Sanktionen.

Da Sie aber gesundheitlich wieder vollkommen genesen und wiederhergestellt sind, können Sie insofern auch gänzlich unbesorgt sein.

Auch die Tatsache, dass Sie anlässlich der Einstellung die Vorerkrankung nicht erwähnt haben, bleibt rechtlich folgenlos für Sie: Sie wären nämlich auch in diesem Fall nur dann zur Mitteilung verpflichtet gewesen, wenn zum damaligen Zeitpunkt die Folgen der Krankheit eine Beeinträchtigung Ihrer Arbeitsfähigkeit für die konkrete Position hätten befürchten lassen.

Geben Sie für die erbrachte Rechtsberatung abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich habe auch nicht erwähnt, dass ich nach der Kündigung 10 Monate auf Arbeitssuche war.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Auch insofern haben Sie nichts zu befürchten, denn bei einem Vorstellungsgespräch muss ein AN diesen Umstand nicht offenbaren!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Am Montag Vormittag werde ich verhört. ist es möglich, dass ich Sie, natürlich gegen Bezahlung, anrufen könnte und so eine Telefonsitzung einleite. Ich gehe davon aus, dass Sie sich voll und ganz für mich einsetzen werden. Freundliche Grüsse, G. Contino (Schweiz, wo die AN Freundlichkeit eher gering ist)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Ja, Sie können sich jederzeit hier zurückmelden, und wir können gegebenenfalls auch miteinander telefonieren.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt