So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6473
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ein Arbeitgeber möchte einen langjährigen Mitarbeiter

Beantwortete Frage:

Ein Arbeitgeber möchte einen langjährigen Mitarbeiter kündigen, hat aber rechtlich keine Möglichkeit dazu.
Er "einigt" sich mit dem Mitarbeiter, einen Aufhebungsvertrag zu akzeptieren.Worauf muss der Arbeitnehmer achten, damit er möglichst wenig Nachteile erleidet?
(Stichworte Sperrfrist,Abfindung, Beurteilung...)
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Da eine Sperre immer dann droht, wenn die Aufgabe des Arbeitsplatzes vom Arbeitnehmer ausging, muss bei der Aufhebung darauf geachtet werden, dass die Aufhebung quasi nur die Alternative zur betriebsbedinten Kündigung ist.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass eine vereinbarte, tariflich vorgegebene oder gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten wird.Würde man also das Arveitsverhältnis zu einem früheren Zeitpunkt, als dies durch Kündigung möglich wäre, auflösen, ist die Sperre auch zu erwarten.

Die Abfindung spielt im Zusammenhang mit einer Sperre eigentlich kaum eine Rolle. Hier wäre nur darauf zu achten, dass die Abfindung nicht wesentlich höher ist als die gesetzlich vorgesehen von 1/2 Monatsgehälat pro Beschäftigungsjahr.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.