So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5874
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mir geht es um meine Rechte und Pflichten bezüglich der

Beantwortete Frage:

mir geht es um meine Rechte und Pflichten bezüglich der Schwangerschaft zu meinem Arbeitsvertrag. Ich arbeite im Verkauf.

Derzeit befinde ich mich in Elternzeit, bis zum 15.01.2018. Bin nun aber erneut mit meinem zweiten Kind schwanger. Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich ein Beschäftigungsverbot bekommen aufgrund von zu hohem Blutdruck.
Auch dieses mal werde ich ein Beschäftigungsverbot ausgestellt bekommen. Mein Arzt sagt das reicht zu Anfang Januar, da ich ja noch in Elternzeit bin.
Nun steht aber ein Gespräch zum Wiedereinstieg an. Für den ist es ja wichtig frühzeitig zu wissen, wie wir weiter verfahren.
Ist es also in Ordnung, wenn ich ihn sage, dass ein Beschäftigungsverbot erst dann ausgestellt wird?

Vielen Dank für die Bearbeitung.

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ja, das ist korrekt.

Sie müssen ein Beschäftigungsverbot nicht vorab ggü. Ihrem AG ankündigen.

Wichtig ist nur, dass diesem die neue Schwangerschaft bekannt ist. Bzgl. der übrigen Umstände können Sie sich bedeckt halten.

Auch können Sie ganz normal an den Wiedereinstiegsverhandlungen teilnehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.Wir verhält es sich dann mit meinem Vollzeitvertrag? Eigentlich wollte ich in Teilzeit wieder einsteigen. Es ist aber nichts vereinbart.
Bleibt der Vertrag dann so bestehen?
Was mache ich, wenn gefragt wird, wie ich in Vollzeit wieder komme? Soll ich vom Beschäftigungsverbot ab Januar erzählen oder es so weiter laufen lassen?
Mein Arbeitgeber soll ja auch die Möglichkeit bekommen Ersatz da zu haben.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Es wäre für Sie nachteilig, wenn Sie jetzt von Vollzeit auf Teilzeit umstellen (wegen den zu erhaltenen Zahlungen während des Beschäftigungsverbots).

Faktisch können Sie Ihrem AG von dem angedachten bzw. vom Arzt in Aussicht gestellten Beschäftigungsverbot berichten.

Aufgrund Ihrer Schwangerschaft sind Sie ohnehin unkündbar und in einer starken Rechtsposition.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.