So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6083
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Es geht um die Freigabe meines betrieblichen

Kundenfrage

es geht um die Freigabe meines betrieblichen Outlookkalenders. Ich bin damit einverstanden, dass men Chef die Termine sieht. Er möchte aber auch in meinen Kalender Termine einstellen, was ich nicht möchte. Muss ich zustimmen?

Wir sind ein Team von 6 Mitarbeitern, Hygienebeauftragte, arbeiten für ein Dienstleistungsunternehmen in ganz Dtl. Jede hat ein bestimmtes Gebiet. Unserer neuer Chef will jetzt genau wissen was wir wo tun. Ist für mich o.k., darf er. Outlook bietet sich an. Also ich plane meine Termine, sieht er. Dann fahre ich zu den Kunden und überarbeitet danach meine Einträge für den Tag. Begehung oder Beratung hat länger gedauert, Fahrzeit hat sich durch Stau geändert. Alles soweit gut. Jetzt will aber der neue Chef durch seine Sekretärin in unsere Kalender Termine einstellen, wenn sie sieht, dass da nichts drin steht. Ggf. auch, wenn er meint, dass das nicht wichtig ist. Er will uns zu Kunden schicken, wenn dort Objektleiter fehlen. Dann sollen wir Objektleitertätigkeiten machen, wofür ich nicht ausgebildet und eingestellt wurde. Ja er kann mir aufgrund des Arbeitsvertrages auch eine andere Aufgabe zuweisen, wenn er denkt, dass ich diese machen kann. Mir geht es darum, dass ich nicht jeden Tag meine Kalender checken muss, wo mir plötzlich Termine eingestellt wurden. Sondern das Rücksprache gehalten wird.

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ja, Ihr Vorgesetzter kann im Outlook-Kalender Termine einstellen und Zugriff verlangen.

Der Grund ist einfach:

Die Software ist regelmäßig vom Unternehmen zur Verfügung gestellt und dient der Koordination des Geschäftsablaufs.

Privattermine sollten regelmäßig über ein anderes Konto oder in einem anderen Kalender verwaltet und eingestellt werden.

Wenn es im Unternehmen Geschäftspraxis ist, kann der Vorgesetzte verlangen, dass über den Kalender Termine abgestimmt und wahrgenommen werden. Dies fällt unter das Weisungs- und Direktionsrecht des AG.

Im Regelfall werden jedoch die Termine vorher abgesprochen, denn es bringt nicht, wenn Termine eingetragen werden und sodann Kollissionen sind oder diese nicht wahrgenommen werden.

Sofern dieses Prinzip in Ihrer Unternehmung jedoch noch nicht verfestigt ist, sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzen sprechen und um vorherige Besprechung der Termine bitten sowie um eine gesonderte Terminerinnerung durch einen Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wenn ich zum Termineintragen alles freischalten, kann er auch meine Mails lesen? Was ist mit Datenschutz? Sind das nicht innerhalb der Firma, trotzdem meine Termine?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

da haben Sie natürlich Recht. Es gilt für den Vorgesetzten ebenso der Datenschutz.

Eine vollständige Freigabe kann nicht gefordert werden.

Sie können Ihrem Chef nur die Option "freie Zeiten" bzw. "Verfügbarkeit" freischalten.

Einen Komplettzugriff müssen Sie nicht gewähren, wenn Sie hier Untereinstellungen vornehmen können.

Ggf. können Sie eine entsprechende "Portionierung" vom IT-Service verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-