So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22599
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte, ich habe eine Frage zu einer Klausel

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Anwälte,
ich habe eine Frage zu einer Klausel zum Thema Kündigung.
Was bedeutet die Klausel: Danach kann das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten unbeschadet des Rechts zur fristlosen Kündigung mit 3 Monaten zum Monatsende gekündigt werden?
Bedeutet das, dass ich tatsächlich 3 Monate Kündigungsfrist habe?
Hochachtungsvoll
Rene Wallbaum
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, die zitierte arbeitsvertragliche Regelung bedeutet, dass sowohl für den AG als auch für den AN eine ordentliche Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende erfolgen kann.

Derartige Kündigungsfristklauseln sind rechtlich möglich und zulässig, sofern diese - wie hier - die Kündigungsfrist für beide Arbeitsvertragsparteien für anwendbar erklären.

Der rechtlich nächst mögliche Kündigungstermin wäre für Sie daher am 30.09.2017 mit Wirkung zum 31.12.2017.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sehr geehrter Herr Anwalt,
in wie weit würde ein Aufhebungsvertrag die Sache beeinflussen? Welche Nachteile können für mich dadurch entstehen? Lohnt es sich überhaut dies in Betracht zu ziehen?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ein Aufhebungsvertrag würde Ihnen einen sofortigen Ausstieg aus dem Arbeitsverhältnis ermöglichen. Allerdings setzt der Abschluss eines solchen Aufhebungsvertrages die ausdrückliche Zustimmung des AG voraus.

Zudem sollten Sie einen solchen Aufhebungsvertrag nur erwägen, wenn Sie bereits eine andere Stelle in Aussicht haben, denn bei Abschluss eines Aufhebungsvertrages droht die Anordnung einer Sperrzeit bei dem Bezug von ALG I.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt