So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 23092
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Folgende Situation: - Ich habe einen Arbeitsvertrag mit

Kundenfrage

folgende Situation:
- Ich habe einen Arbeitsvertrag mit einem neuem Arbeitgeber mit Start 01.04.2017 geschlossen inkl. 6-monatiger Probezeit und einer Befristung von 2 Jahren
- Meine tatsächliche Aufnahme der Tätigkeit war bereits am 15.03.2017 - also zwei Wochen vor vertraglich geregeltem Start - und dies war unentgeltlich

Fragestellung:
- Welches "Startdatum" gilt als Grundlage für die Probezeitdauer von 6 Monaten - der 01.04. lt. Vertrag oder der tatsächliche Beginn 15.03.? Bis zu welchem Tag kann mein Arbeitgeber mir noch die Kündigung in der Probezeit aussprechen?

Die konkrete Formulierung dazu im Arbeitsvertrag:
"Das Arbeitsverhältnis beginnt am 01.04.2017 und endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, am 31.03.2019. Die ersten sechs Monate der Beschäftigung gelten als Probezeit."

Herzlichen Dank ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtlich maßgeblich sind die ausdrücklich getroffenen arbeitsvertraglichen Vereinbarungen: Danach hat das Arbeitsvertragsverhältnis am 01.04.2017 begonnen!

Die Tatsache, dass Sie Ihre Tätigkeit unentgeltlich bereits zu einem früheren Zeitpunkt aufgenommen haben, ändert in Anbetracht der unmissverständlichen arbeitsvertraglichen Regelung nichts an dieser Rechtslage.

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses kann bis zum letzten Tag der arbeitsvertraglich vereinbarten Probezeit erfolgen: Das bedeutet, dass eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses noch bis einschließlich dem 30.09.2017 rechtlich möglich und zulässig bleibt.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie andernfalls Ihre Bewertung ab.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darstellen!

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt