So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5556
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wir sind ein Kleinbetrieb mit 1er Angestellten die jetzt

Kundenfrage

wir sind ein Kleinbetrieb mit 1er Angestellten die jetzt schon 12 Wochen krank ist. Ich muss
mein Küchenstudio im Dezember 2017 schließen. Ich brauche aber bis Dezember eine Aushilfe für den Abverkauf. Kann ich meiner jetzigen Mitarbeiterin sofort kündigen? Wie sind die Arbeitsrechtlichen Bedingungen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Eine sofortige Kündigung ist aus rechtlicher Sicht als eine fristlose Kündigung anzusehen.

Eine fristlose Kündigung der Mitarbeiterin wäre dann möglich, wenn Ihr Unternehmen durch die fortdauernde Krankheit der Mitarbeiterin gefährdet ist und die "Krankheitsprognose" der Mitarbeiterin anhält. Die Beweislast im Falle eines Rechtsstreits hierfür tragen Sie.

Da Sie nicht unter das Kündigungsschutzgesetz fallen, gelten für Sie als Kleinunternehmer vereinfachte Kündigungsregelungen.

Im Falle einer fristlosen Kündigung sollte hilfsweise ordentlich gekündigt werden. Die Kündigungsfristen für eine ordentliche Kündigung ergeben sich § 622 BGB und beträgt bei einer Beschäftigung von nicht mehr als zwei Jahren einen Monat zum Ende des Kalendermonats.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Mitarbeiterin ist schon seit 2005 beschäftigt. Gelten da längere Kündigungszeiten?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, dann gilt eine Kündigungsfrist von fünf Monaten zum Ende des Kalendermonats (bei 12 Jahren Arbeitsverhältnis).

Wenn Sie eine fristlose Kündigung aussprechen, müssen Sie eben damit rechnen, dass Ihre Mitarbeiterin eine Kündigungsschutzklage erhebt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Da wir unser Geschäft nicht bis Februar 2018 betreiben, kann ich nur zu ende Dezember die Kündigung aussprechen. Es ist nicht sicher ob sie 2017 gesund geschrieben wird. Denn alle 14 tage wird wieder der Krankenschein verlängert. Gelten da nicht andere kürzere Kündigungsfristen?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es gelten die besagten Kündigungsfristen. Auch bei einer Einstellung des Geschäftsbetriebs gelten die allgemeinen Fristen.Wie ausgeführt kann eine fristlose Kündigung Erfolg haben, wenn durch die Fortsetzung des Arbeitsverhältnis des kranken AN eine wesentliche Beeinträchtigung der betrieblichen und wirtschaftlichen Interessen besteht und die Fortsetzung des Arbeitsverhältnis dem AG unzumutbar ist. Hierauf können Sie sich in Ihrem Fall stützen.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
wie sie schon schreiben "Da sie nicht unter das Kündigungsschutzgesetz fallen, gelten für Sie als Kleinunternehmer vereinfachte Kündigungsregeln." welche sind diese? das ist eigentlich die Frage die Sie bis jetzt nicht beantwortet haben(
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die vereinfachten Kündigungsregelungen sind die, die ich Ihnen beschrieben habe.

Würde das Kündigungsschutzgesetz Anwendung finden, könnten Sie einen Mitarbeiter nicht ohne weiteres auch ordentlich Kündigung. Für die ordentliche Kündigung müsste ein verhaltensbedingter oder personenbedingter Grund vorliegen. Hier gelten hohe Anforderungen, vgl. u. a. § 1 KSchG.

Sie als Kleinunternehmen können ordentlich ohne Grund kündigen. Dies ist eine erhebliche Erleichterung. Dies ändert jedoch nichts an den gesetzlich vorgegebenen Kündigungsfristen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-