So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 23096
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, mein Freund arbeitet in einer grossen

Kundenfrage

Guten Tag, mein Freund arbeitet in einer grossen Sicherheitsfirma in Berlin hat einen Arbeitvertrag über 6 Tage die Woche arbeitet aber immer nur von Mo.-Fr. Meist 11-12h täglich. An den gesetzlichen feiertagen braucht er in seinem objekt nicht arbeiten , bekommt aber auch kein angebot woanders arbeiten zu können. Durch den Ausfall an diesen Wochentagen die ein Feiertag sind bekommt er aber auch nichts bezahlt . Laut Gesetz ist dies aber anders. Ist es nun so das er sich anbieten muss um arbeiten gehen zu können um bei absage des Arbeitgebers dann auch geld für den ausgefallenen Arbeitstag zu bekommen?
Mfg J.Liebe
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Ist es denn so, dass nach den arbeitsvertraglichen Regelungen Ihr Freund an diesen gesetzlichen Feiertagen grundsätzlich nicht arbeiten soll/muss?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Im Arbeitsvertrag und Manteltarifvertrag ist dazu nichts geregelt . Keiner seiner Kollegen im besagten Objekt arbeitet an Feiertagen.Sein AV sieht nur eine 6 Tage Woche vor .
Mfg J.liebe
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Anbei eine Kopie des AV .
Mfg J.Liebe
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Rechtlich maßgeblich ist die gesetzliche Regelung in § 2 Absatz 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes.

Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber nach dieser Vorschrift dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.

Das bedeutet: Die arbeitsvertraglich vereinbarte Vergütung kann ein AN von seinem AG nur dann einfordern, wenn an dem betreffenden Feiertag auch tatsächlich gearbeitet worden wäre (=wäre dieser Tag kein Feiertag).

Ihr Freund wird daher gemäß § 2 Entgeltfortzahlungsgesetz auch nur für solche Feiertage Vergütung einfordern können, an denen er eigentlich hätte arbeiten müssen.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Verstehe ich das richtig das also ein gesetzlicher Feiertag der auf einem Wochentag fällt und dadurch die Arbeit ausfällt bezahlt werden muss ? Und mein Freund ist nicht in der Pflicht sich um ein anderes Objekt zu bemühen in dem an Feiertagen gearbeitet wird ?
MfG J.Liebe
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ja, das ist richtig: Wenn Ihr Freund an dem betreffenden Tag eigentlich hätte arbeiten müssen, auf diesen Tag aber ein Feiertag fällt, so kann er nach § 2 EntgeltfortzahlungsG seine Vergütung von dem AG einfordern und beanspruchen!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Bitte nochmals um die Beantwortung meiner Frage ob er sich um ein anderes Objekt hätte bemühen müssen , denn diese Aussage kam vom AG als Grund für die Nichtbezahlung .
Mfg J.Liebe
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Nein, er hätte sich auch nicht um ein anderes Objekt kümmern müssen, denn das wirtschaftliche Risiko, dem AN Arbeit zuweisen zu können, trägt stets und voll der AG. Er kann dieses Riskio NICHT auf seinen AN abwälzen.

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank , sie haben uns sehr geholfen.
MfG J.Liebe
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr gern geschehen!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.