So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5831
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich wurde am 31.07.2017 bis einschließlich 14.08.2017

Kundenfrage

Ich wurde am 31.07.2017 bis einschließlich 14.08.2017 krankgeschrieben.
Die Krankschreibung habe ich per Fax und auf dem Postweg an meinen Arbeitgeber ( Zeitarbeitsfirma ) geschickt.
Ich wurde zum 12.08.2017 gekündigt.
Heute erhielt ich meinen Lohn für den o.g. Zeitraum. Allerdings nur 109 Euro statt 480 Euro.
Ich rief in der Firma an und schilderte meinen Fall. Zur Antwort bekam ich:
Wir haben für den Zeitraum 01.08.17-12.08.17 keine Krankmeldung vorliegen.
Somit bekommen sie für diesen zeitraum auch kein Geld.
Eine Kopie hatte ich gemacht. Aber man will unbedingt ein Original ( Zweitausfertigung ), die mir mein Arzt nicht ausstellen will. Und selbst dann könne man mir nicht zusichern, dass ich den fehlenden Restlohn bekomme, weil seit meinem Ausscheiden aus der Firma bereits über einen Monat vergangen ist.
Was kann ich nun tun, um schnell an mein Geld zu kommen?

Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Wann haben Sie bei dem besagten Unternehmen begonnen? Wie viele AN arbeiten dort? Haben Sie einen Arbeitsvertrag?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich hatte per 03.07.2017 dort begonnen und wurde per 12.08.17 seitens des Arbeitgeber gekündigt. Die Firma heisst Franz&Wach Dienstleistungen. Mein zuständiger Sitz ist Berlin, Chrststr. 29a.
Wieviele AN dort noch arbeiten weis ich nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Die Zussendung der AU per Fax wird übrigens auch nicht anerkannt....
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Eine Krankmeldung per Fax ist anzuerkennen, wenn das Original nachgereicht wird.

Allerdings ist dies in Ihrem Fall nicht maßgeblich.

Denn während der ersten 4 Wochen nach Arbeitsaufnahme hat ein Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber (=Wartezeit). D. h. Ihr AG muss in der Tat nicht den Lohn für die Krankenzeit bezahlen.

Sie erhalten in diesem Zeitraum bei eintretender Krankheit Krankengeld von Ihrer Krankenkasse. An diese sollte Sie sich wenden wegen des Entgeltausfalls.

Die Krankenkasse kann auch direkt vom Arzt die AU anfordern.

Ggf. wäre es angezeigt (gewesen) gegen die Kündigung Kündigungsschutzklage zu erheben. Diese hat jedoch innerhalb einer Frist von 3 Wochen ab Kündigungszugang zu erfolgen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich glaube hier liegt ein Mißverständnis vor:
1. Ich wurde innerhalb der Probezeit ordentlich gekündigt. Also wäre eine Klage dagegen nutzlos gewesen.
2. Die besagte AU bezieht sich auf den Zeitraum 31.07.17-12.08.17. Da die Krankenkasse nur bis zum 28. Tag der Beschäftigung Krankengeld zahlt ( oder wenn die AU länger als 6 Wochen andauert, muss der Arbeitgeber ab dem 29. Tag der Beschäftigung trotz AU den Lohn fortzahlen. Das ist hier der Fall. Der 31.07.17 ist der 29. Tag der Beschäftigung gewesen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nachtrag: Muss der alte Arbeitgeber das Original Exemplar was zum Verbleib für mich ist, als AU akzeptieren? Denn das bot ich an, da ich das ja noch hier habe und auch das wurde telefonisch abgelehnt. Man will unbedingt eine Zweitausfertigung im Original und zwar den Teil, der für den Arbeitgeber bestimmt ist.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie in der Probezeit ordentlich gekündigt wurden, hilft eine Kündigungsschutzklage in der Tat nicht. Diese Angabe war jedoch nicht in Ihrer Sachverhaltsschilderung enthalten.

Ja, das ist korrekt. Dann müsste Ihr AG einspringen (als logische Konsequenz zu meinen Ausführungen).

Auch können Sie den Lohn natürlich nachfordern (wenn keine Ausschlussfristen im Arbeitsvertrag vorhanden sind). Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr vormaliger AG wie hier die Abwicklung und Zahlung mutwillig verzögert.

Soweit der Arbeitnehmer die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Fax vorlegt ist dies zunächst ausreichend. Verlangt der Arbeitgeber jedoch das Original, hat der Arbeitnehmer dies unverzüglich vorzulegen. Hess. LAG 13. 7. 1999 AuR 2000, 75 f.; KDZ/Däubler Rn. 104, Ascheid/Preis/Schmidt, Kündigungsrecht,3. Auflage 2007, Rndr. 243).

Sie haben ggü. Ihrem Arzt einen Anspruch auf eine Zweitschrift, wenn die erste AU verloren gegangen ist. Sprechen Sie nochmals mit Ihrem Arzt und fordern Sie Ihn ggf. unter Fristsetzung per E-Mail zu solch einer AU-Ausstellung auf.

Nach Vorlage an den AG können Sie den ausstehenden Lohn unter Fristsetzung einfordern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich habe ja heute erst erfahren, dass meine AU "angeblich" nie eingegangen ist. Also müssten die Ausschlußfristen doch uninteressant sein oder? Diese Fristen - gelten die immer ab Kenntnisnahme?
Welche Frist bei Abgabe der AU wäre denn rechtlich in Ordnung? Eine Woche bis Geldeingang zu meinen Händen? Wie setze ich diese Frist ordnungsgemäß? Reicht diese Fristsetzung auch rechtlich per Email? Denn es könnte ja passieren, dass ich schriftlich etwas aufsetze, eine Frist setze und der Arbeitgeber dann die Unterschrift verweigert und hinterher behauptet, es hat nie eine Fristsetzung gegeben.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und nochmal die Frage: Ich habe ja noch im Original die Ausfertigung für Versicherte ( AU im Original ).
Muss der Arbeitgeber diese als Original akzeptieren auch wenn es NICHT die Ausfertigung für den Arbeitgeber ist?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nachtrag: Wie ist das eigentlich generell? ich muss die AU ja spätestens am 3. Tag der AU im Original beim Arbeitgeber vorlegen. Angeblich ist die ja nie angekommen. Kann sich der Arbeitgeber jetzt um die Lohnzahlung drücken?
Denn ich kann ja nicht nachweisen dass ich sie abgeschickt habe ( meine Frau war zwar dabei als der Brief eingeworfen wurde aber ich denke das zählt nicht )
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre diversen Folgefragen beantworten.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-