So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5329
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich arbeite derzeit bei einem großen Kreuzfahrtunternehmen

Kundenfrage

ich arbeite derzeit bei einem großen Kreuzfahrtunternehmen und habe vor kurzem meine Stelle fristgerecht gekündigt. Seither werden mir immer mehr Dinge unterstellt die ich getan haben soll. Aktuell geht es darum eine Buchung undrechtmäßig Storniert zu haben. Dies ist auf meinen Account geschehen. Da mich meine Vorgesetzte als ich neu war nach meinen Zugangsdaten gefragt hat, hab ich sie ihr unwissentlich, das dies nicht erlaubt ist gegeben. Sie benutzte meinen Account regelmäßig mit um Stornierungen und Umbuchungen zu machen. Ich bin mir sicher diese Stirnierung für die ich angeschuldigt werde nicht gemacht zu haben, und denke dass sie es war. Heute Abend habe ich eine offizielle Anhörung durch unseren HR Manager an Bord. Wie sollte ich verfahren ? Sollte ich was sagen? Wenn ja was? Und sollte ich etwas unterschreiben? Danke ***** *****

Gepostet: vor 12 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ja, teilen Sie dem HR Manager mit, dass Ihre Vorgesetzte ebenfalls Zugang auf Ihren Account hat und bereits mehrmals hierüber Stornierungen vorgenommen hat. Zeigen Sie auch auf, wie diese an Ihre Accountdaten gelangt ist. Sie haben ihr die Accountdaten in der Meinung überlassen, dass sie als Vorgesetzte ein Recht hierauf hat.

Wenn von Ihnen die Unterschrift zu einer Erklärung verlangt wird, unterschreiben Sie nicht. Erbitten Sie Bedenkzeit und lassen die zu unterzeichnende Erklärung auf mögliche nachteilige rechtlichen Konsequenzen für Sie überprüfen.

Halten Sie Ihre Aussagen allgemein und geben Sie keine verbindlichen Erklärungen ab.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-