So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5331
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe ein Anliegen und zwar habe ich einen

Kundenfrage

ich habe ein Anliegen und zwar habe ich einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, beim unterschreiben wurde mir vom Arbeitgeber gesagt, das mir keine Sperrzeit verhängt wird. Aufhebungsvertrag wurde am 10.5.2017 Unterschrieben mit Gültigkeit zum 20.6.2017. Am 18.05.2017 habe ich mich Online Arbeitsuchend gemeldet. Um Arbeitslosengeld zu beantragen musste ich mich persönlich melden, dazu sollte ich einen Brief erhalten mit einer Terminvergabe, es kam nie ein Brief an. Somit bin ich erst am 7.8 dort Persönlich erschienen und habe mein Arbeitslosengeld beantragt. Jetzt kam die Bescheinigung das mir eine sperre von 12 Wochen vergeben wurde. § 159 Abs. 1 S. Nr. 1 SGB III vom 1.7- 22.9.17.

Meine Frage, kann ich Widerspruch einlegen? Wenn ja, wie?

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie können gegen die verhängte Sperrzeit Widerspruch einlegen. Diese Recht haben Sie.

Eine bestimmte Form hierfür ist nicht vorgesehen. Der Widerspruch sollte nur schriftlich und nachweisbar erfolgen.

Allerdings war die Angabe Ihres AG nicht korrekt. Bei einem Aufhebungsvertrag wird regelmäßig seitens der Agentur für Arbeit eine Sperrzeit verhängt.

Die Begründung liegt darin, das Sie durch die Unterzeichnung des Aufhebungsvertrags an der Beendigung des Arbeitsverhältnisses mitgewirkt haben.

Ausnahmen gelten nur dann, wenn Sie ohnehin betriebsbedingt durch Ihren AG gekündigt worden wären.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-