So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Wir hatten einen Ferien Arbeiter, der sehr

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
Wir hatten einen Ferien Arbeiter im Betrieb, der sehr aggressiv war und mit mehreren ma Probleme hatte, sich öfter beim Meister beschwert, ich kam von meinem Urlaub und der besagte College hatte einen Ausschlag am Mund. Darauf hin fragte ich ihn : "warum er so ein roten muss hat ob er ein arschloch geleckt hat" .
Habe mich darauf hin auch wieder entschuldigt, nachdem er sich beschwert hat.
Ein Tag darauf gab es wieder ein aggressiven Konflikt mit einem anderen MA und der Ferien Arbeiter bekam einen aufhebungsvertrag.
Nun einige Wochen später muss ich mich wegen meiner Aussage im Personalbereich melden.
Wie kann ich mich schützen?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ganz wichtig welche Paragraphen gibt es die mich schützen können
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Schützen können Sie sich eigenttlich nur dahingehend in dem Sie den Vorwurf der Beleidigung bestreiten. Arbeitgeber und dieses MA müssen die angeblich von Ihnen ausgesprochene Beleidigung in Nachweis bringen. Die Frage der Beweislast wird aus § 286 ZPO abgeleitet.

Selbst wenn dieser Nachweis gelingen sollte, so k***** *****falls seitens des Arbeitgebers eine Abmahnung erfolgen. Eine Kündigung ist hier nicht möglich, da diesehier einfach nicht verhältnissmäßig sind und der Betriebsfriedig nicht nachhaltig gestört wurde, da der MA ja nichtmehr in Ihrem Betrieb arbeitet. Dies ergibt sich aus der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG AP BGB § 626 Nr. 69).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ok vielen Dank, ***** ***** direkt keine Kündigung erhalte das war mir bewusst.Ist eine Frage überhaupt so eine krasse Beleidigung?Ich habe ihm eine Frage gestellt und gleichzeitig eine These aufgestellt...Mit freundlichen Grüßen
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

es handelt sich nach § 185 StGB um eine Beleidigung, da die Frage geeignet war ihn in seiner Ehre herabzusetzen. Damit die Beleidigung strafrechtlich verfolgt werden kann, muss der MA gegen Sie allerdings Strafantrag stellen.

Eine Kündigung wäre nur dann vertretber, wenn der MA weiter im Betrieb geblieben wäre (ein Nachweis Ihrer Aussage vorausgesetzt).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.