So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22901
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, habe da eine Frage und zwar hat meine Chefin am

Beantwortete Frage:

Guten Tag, habe da eine Frage und zwar hat meine Chefin am Freitag einen Arbeitskollegen zu einem Gespräch gebeten! Es ging darum das er etwas zu geben sollte was er angeblich gesagt hat! Diese Aussage hatte er aber nicht getroffen und das hat er auch vehement abgestritten. Im Laufe des Gespräches vielen dann solche Aussagen über mich von Seiten der Chefin das ich Mitarbeiter seit Monaten mobbe und das sie eine Kollegin im Auge hat die sie loswerden möchte aber das nicht schafft obwohl sie ihre gleichberechtigte Teilhaberin fast soweit hätte! Ich habe dann im Laufe des Nachmittags als diese Informationen bei mir ankamen versucht dieses mit meiner Chefin telefonisch zu klären! Dazu war sie nicht wirklich bereit und schrie mich an: Ich sei von Neid und Missgunst zerfressen, sei faul, würde Mitarbeiter seit Monaten mobben, Kollegen haben Angst mit mir zu arbeiten, ehemalige Mitarbeiter wären meinetwegen gegangen und eine andere Mitarbeiterin auf die ich ansprach sei genauso bekloppt wie ich nur würde wenn ich nicht da bin auch ganz kleine Brötchen backen. Daraufhin sagte ich wenn ich so schlimm bin solle sie mich doch kündigen daraufhin sagte meine Chefin das sei die beste Idee die ich seit Monaten hatte. Nun tobt bei uns der Bär in der Firma meine Kollegen wurden am Samstag telefonisch informiert das ich nicht mehr wieder komme und der Kollege den sie um Gespräch gebeten hat erhielt gestern per Handy eine Nachricht mit dem Text: Wir erwarten deine schriftliche Kündigung am Montag, brauchst nicht mehr zum Dienst kommen. Ich denke die Nachricht war für mich gedacht weil er diese hinterfragte und es hieß diese sei nicht für ihn. Nun meine Frage eigentlich möchte ich nicht kündigen weil ich dann eine sperre beim Amt bekomme und erwarte das wenn ich so schlimm bin von seiten meines Arbeitgebers gekündigt werde wie soll ich mich verhalten
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind auch in keiner Weise verpflichtet, eine Eigenkündigung auszusprechen, und zur Meidung einer Sperrzeit, die angeordnet würde, sollten Sie dieses auch nicht tun!

Unter Zugrundelegung Ihrer Angaben zum Sachverhalt wird im Übrigen auch der AG Ihnen nicht kündigen können! Die gegen Sie vorgebrachten Umstände beruhen nämlich ausnahmslos auf Unterstellungen und Vermutungen.

Auf der Grundlage bloßer Annahmen und Verdächtigungen kann Ihr AG Ihnen aber nicht kündigen - gegen eine solche greifbar rechtswidrige Kündigung könnten Sie umgehend Kündigungsschutzklage zum Arbeitsgericht erheben!

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Das Verhältnis ist aber nun so gestört das ich mich nicht mehr in der Lage fühle dort meinen Dienst weiter zu erbringen, da ich es nicht nötig habe mich anschreien zu lassen und da diese Dinge hinter meinem Rücken mit anderen Kollegen besprochen wurden von meiner Vorgesetzten. Habe noch 48 Tage Resturlaub zu bekommen! Wie soll ich nun weiter verfahren?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Unter diesen Umständen würde ihnen für eine Eigenkündigung ein wichtiger Grund im Sinne des § 159 SGB III zustehen, der die Verhängunh einer Sperrzeit ausschließt!

Der Verbleib an dem Arbeitsplatz ist Ihnen nämlich nicht zumutbar, wenn Sie sich ständigen haltlosen Anfeindungen ausgesetzt sehen.

Sie können unter diesen Umständen daher eine Eigenkündigung vornehmen, sollten aber zuvor einen Gesprächstermin bei der Agentur für Arbeit vereinbaren, um den wichtigen Grund für die Kündigung darzulegen.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.