So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3783
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Aufhebungsvertrag Eine 17jährige Aushilfe und ein Chef

Beantwortete Frage:

AufhebungsvertragEine 17jährige Aushilfe und ein Chef möchten das Arbeitsverhältnis einvernehmlich zum 20.08. beenden. Reicht es wenn die beiden unterschreiben oder muss ein Erziehungsberechtigter den Aufhebungsvertrag mit unterschreiben?Wenn ein Arbeitgeber eine 17jährige Aushilfe kündigt - fristgerecht und ordentlich während der Probezeit - reicht es, wenn die 17jährige den Empfang der Kündigung quittiert oder muss hier ein Zeuge bei sein oder muss hier auch ein Erziehungsberechtigter den Empfang quittieren, damit die Kündigung rechtskräftig ist?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Beim Aufhebungsvertrag müssen die Erziehungsberechtigten unterschreiben.

Den Empfang der Kündigung sollten Sie ebenfalls nicht von der Minderjährigen quittieren lassen. Bei Minderjährigen muss die Kündigung gegenüber beiden Erziehungsberechtigten erfolgen. Diese müssten den Empfang quttieren. Es reicht nicht, wenn Sie gegenüber der Minderjährigen kündigen.

Weitere Informationen finden Sie z.B. unter folgendem Link:

https://www.wbs-law.de/arbeitsrecht/bei-minderjahrigen-muss-der-arbeitgeber-die-kundigung-an-die-eltern-schicken-17720/

Vielleicht wäre es am einfachsten, jeder Partei eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses per Boten zukommen zu lassen, also z.B. durch einen anderen Mitarbeiter von Ihnen. Dieser Bote könnte die Kündigungen in den Briefkasten einwerfen und dann als Zeuge fungieren, falls der Empfang der Kündigungen bestritten wird.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke, ***** ***** ich die Kündigung per Bot morgen einlegen lassen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ja. Machen Sie es so. Alles Gute!