So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3568
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, ich habe meine Arbeitsstelle nach 8 Jahren und einem

Kundenfrage

Hallo, ich habe meine Arbeitsstelle nach 8 Jahren und einem Monat gekündigt. Vertrag gibt es keinen. Kündigungsfrist 4 Wochen zur Monatsmitte oder Monatsende. Gehalt mit 40 Stunden pro Woche war vereinbart. Als ich ein Jahr dort gearbeitet hatte, wurde eine andere Stelle aufgelöst und mit an mich übertragen. In den ganzen Jahren haben sich 1300 Überstunden angesammelt, ich habe dies schon oft angesprochen, wurde aber immer abgewimmelt. Jetzt war es mir zu viel und ich habe gekündigt. Ich habe meinem Arbeitgeber die Stundenaufstellung vorgelegt, aber er hat nicht reagiert. Stempelkarten sind vorhanden. Kann ich da etwas machen oder muss ich ihm alles "schenken"?
Im Voraus vielen Dank ***** ***** Hilfe!
S. Maier
Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie haben nach der Kündigung einen Anspruch auf Auszahlung der Überstunden. Wenn der Arbeitgeber nicht freiwillig zahlt, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Zahlungsanspruch beim Arbeitsgericht zu klären. Sie könnten sich in der Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichtes vom Rechtspfleger bei der Formulierung einer Zahlungsklage helfen lassen. Das Gericht wird dann kurzfristig eine Güteverhandlung ansetzen. Ihre Stempelkarten wären der Beweis für Ihren Zahlungsanspruch.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Tagen.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht