So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16846
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Kurze Frage: Ein Mitarbeiter hat in seinem Dienst geklaut,

Beantwortete Frage:

Kurze Frage:
Ein Mitarbeiter hat in seinem Dienst geklaut,
Folge = Arbeitsgeber hat den Auftrag verloren.
Umsatzeinbruch von über 10.000 €
Arbeitgeber zahlt den kompletten Lohn nicht aus, Arbeitnehmer ist einverstanden.
Es wird für das Amt ein Schreiben benötigt welches die Vorgehensweise des Arbeitgebers wieder gibt.
Können Sie mir bitte ein paar Anhaltspunkte, Gesetzestexte etc. geben so das man als Arbeitgeber auf der sicheren Seite ist
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank für die freundliche Anfrage. Darf ich höflich fragen

Was hat das Amt denn auszusetzen ?könnten Sie mir ein bisschen näher schildern, warum sie den Auftrag verloren haben?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wir arbeiten in der Sicherheitsbranche, der Mitarbeiter hat ein Raum ohne Erlaubniss in der Nachtschicht betretten und dort aus der Kasse Geld geklaut. Das wurde auf Video aufgezeichnet und der Kunde hat unserer/meiner Firma den Auftrag komplett entzogen und es besteht keine Chance mehr für uns dort eingesetzt zu werden.Kreisjobcenter Fulda möchte nicht das der Mitarbeiter übers Ohr "gehauen" wird und fordert von uns als Arbeitgeber ein Schriftstück. Woraus Sie den Sachverhalt entnehmen können und den Lohnabzug nachvollziehen können, den es gibt ja eine offizielle Lohnabrechnung.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Vielen Dank für den freundlichen Nachtrag.

Am bedten schreiben Sie: der Mitarbeiter hat seine Vertragspflichten gröblich verletzt, in dem er bei einem Kunden Geld gestohlen hat., Paragrafen 823, 280 BGB( hier dann genauere Schilderung wann es war und wann der Mitarbeiter überführt wurde. )

Der Diebstahl wurde seitens des Kunden per Video aufgezeichnet. Aufgrund dieses Vorfalls hat der Kunde meiner Firma den Auftrag entzogen.( hier genaue Darstellung wer genau was geäußert hat und wer genau wann den künftigen Auftrag entzogen hat)

Der Mitarbeiter schuldet daher Schadensersatz, der gegenüber dem Mitarbeiter bereits geltend gemacht wurde.

Der Mitarbeiter hat sich bereit erklärt auf sein Gehalt zu verzichten, um den Schaden wenigstens teilweise wieder gut zu machen.....

Gut wäre es natürlich, wenn der Mitarbeiter eine Regelung über eine Vertragsstrafe im Arbeitsvertrag hätte.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen herzlichen Dank!
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.
gerne Wie gesagt ist es hier wichtig den Sachverhalt so präzise wie möglich zu schildern, mit den zeitlichen Angaben und anzugeben, wodurch der Sachverhalt bewiesen ist. Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

sehr geehrter Ratsuchende kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich Sie höflich um positive Bewertung, vielen Dank

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchende, ich würde sie höflich bitten mich durch einen Klick auf 3-5 Sterne für meine Arbeit zu bezahlen vielen Dank