So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 4594
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe eine Abmahnun erhalten, der eigentliche Vorfall war

Beantwortete Frage:

Ich habe eine Abmahnun erhalten, der eigentliche Vorfall war am 13.12.2016 und die Abmahnung in schriftlicher form habe ich am 02.05.2017 erhalten, Wie sieht es mit den Fristen aus?
ich arbeite im öffentlichen Dienst seid 27 Jahren, jetzt soll ich vorzeitig in Rente gehenda ich Schwerbehindert (80% G) kann ich frühst möglich am 01.05.2018 in Rente gehen, was kann ich tun um das letzte Jahr in Ruhe zu arbeiten?
MeinAG ist schuld das ich nicht mehr alle arbeiten ausüben darf,z.B.arbeiten ohne Kundenverkehr, nur zuarbeiten für andere Kollegen, da ich 2010einen Übergriff im Amt hatte, welcher erst 2011 durch die Amtsärztin gemeldet wurde, habe ich bis heute mit den spätfolgen zu tun, die BG Bund weigert sich diesen Vorfall anzuerkennen, obwohl diese die Medikamente immer bezahlt haben. Wie kann ich mich gegenüber der BG durch
setzen, um eine Anerkennung zu erreichen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bzgl. der Abmahnung bestehen keine Fristen.

Zur Wahrung Ihrer rechtlichen Interessen sollten Sie auf die Vorwürfe in der Abmahnung Stellung nehmen und diese entkräften. Die Stellungnahme von Ihnen ist zu der Personalakte zu legen.

Wenn Sie nicht vorzeitig in den Ruhestand gehen wollen, kann Sie Ihr Arbeitgeber hierzu nicht zwingen. Aufgrund Ihrer 27 Jahre im öffentlichen Dienst sowie Ihres Einschränkungsgrades sind Sie quasi unkündbar.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht