So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26220
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir sind Arbeitgeber und haben zwei firmen einmal eine Kfz

Kundenfrage

wir sind Arbeitgeber und haben zwei firmen einmal eine Kfz Werkstatt und einmal eine Eisdiele Eisdiele riesa
Inhaber von beiden firmen herr ***, jedoch werden die firmen Kfz Werkstatt und Eisdiele riesa durch die Firmennamen ist natürlich nicht erkennbar das herr *** Eigentümer ist.
ein Mitarbeiter wurde gekündigt. den Arbeitsvertrag hat frau *** unterschrieben Ehefrau im Arbeitsvertrag ist nur Eisdiele Riesa genannt.
Die Kündigung hat herr *** unterschrieben.
nun beruft sich der Mitarbeiter darauf bzw. seine Vertreter, das die Kündigung nichtig ist, da der Mitarbeiter dachte die Eisdiele gehört frau *** und somit müsste frau *** kündigen. jedoch gehört nachweislich die Eisdiele Herrn ***, gewerbeanmeldung, Konzession usw. an der türe ebenfalls Inhaber angebracht
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In diesem Falle müssten Sie als Arbeitgeber in Nachweis bringen wer zum Zeitpunkt der Unterschrift des Arbeitsvertrages Inhaber der Fima Eisdiele Riesa war.

Wenn hier behauptet wird, dass Frau Fischer Inhaberin der Firma ist, dann wäre es zweckmäßig Frau Fischer in diesem Zusammenhang zusätzlich als Zeugin zu benennen, dass Inhaber der Firma ist.

Allein die Tatsache dass Frau Fischer den Arbeitsvertrag unterzeichnet hat, bedeutet nun nicht dass Frau Fischer auch kündigen muss. Frau Fischer kann hier als Vertreterin von Herrn Fischer nach § 164 BGB gehandelt haben.

Was sich der Mitarbeiter dabei gedacht hat, spielt dabei keine Rolle.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

`Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht