So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26891
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, zu meiner Frage: Aufgrund eines Psychischen

Kundenfrage

Guten Morgen,
zu meiner Frage:
Aufgrund eines Psychischen Problems habe ich meine Arbeitsunfähigkeitsbesch. 2 Monate später abgegeben. Ich hatte zum 1. Mai gekündigt. Au ist leider erst am 30.6 dort eingetroffen. Muss mir der Arbeitgeber den Lohn vom letzten Monat zahlen?
Gruß
Dennis Böker
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Natürlich muss der Arbeitgeber die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle leisten.

Nach § 7 EFZG ist der Arbeitgeber nur zu einem Leistungsverweigerungsrecht berechtigt, solange und soweit Sie die AU- Bescheinigung nicht einreichen.

Dieses Leistungsverweigerungsrecht entfällt jedoch dann, wenn die AU-Bescheinigung beim Arbeitgeber eintrifft.

Also auch wenn die AU Bescheinigung 2 Monate später beim Arbeitgeber eingetroffen ist, ist er mit dem Erhalt der Bescheinigung verpflichtet die Entgeltfortzahlung zu leisten.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?