So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Darf ich als Arbeitgeber Folgendes - was ist die

Kundenfrage

Darf ich als Arbeitgeber Folgendes - was ist die Voraussetzung?
- mich am Rechner von Mitarbeitern anmelden
- mich an E-Mailkonten von Mitarbeitern anmelden
- Traffic der einzelnen Arbeitsplätze loggen - sprich protokolieren auf welcher Seite welcher Mitarbeiter sich bewegt hat.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Ich bin Rechtsanwalt Roth und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

Nach der Rechtsprechung des LAG Berlin-Brandenburg (Az. 5 Sa 657/15) darf der Arbeitgeber zum Zwecke der Feststellung eines kündigungsbedeutsamen Fehlverhaltens von Seiten des Arbeitnehmers dessen Browserverlauf einsehen und prüfen.

Bei der Einsicht des E-Mail-Kontos ist zunächst wichtig zu wissen, was sich im Einzelnen aus dem Arbeitsvertrag ergibt.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Prämissen - sprich Arbeitsverträge:
Nutzung ausschließlich beruflich
Belehrung zur Protokollierung ausgeteilt und unterzeichnen lassen.a. Der Browserverlauf ist nicht relevant. Alle Verbindungen werden über die Firewall protokolliert. Hintergrund: es wird dauerhaft und aufgrund eines Verdachts oder sonst etwas protokolliert. Erlaubt: Ja / Nein?
b. Anmelden an den Rechner des Mitarbeiters - sprich an seinem Arbeitsgerät. Aus meiner Sicht nicht anders als den Hammer (im Handwerk) eines anderen benutzen.
c.E-Mails - rein geschäftlich genutztes Unternehmens E-Mailkonto. Darf sich ein Kollege oder Arbeitgeber in das Konto einloggen. Ja / Nein?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

unter der Prämisse, dass eine private Nutzung nicht vorliegt, Folgendes:

a) eine Dauerüberwachung halte ich für unzulässig.

b) Anmelden halte ich für zulässig, aber keine Dauereinsicht.

c) Einsichtnahme in das E-Mail-Konto ist zulässig.

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer