So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Sonstiges
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Rechtsanwalt
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Ich bin Lagerist und jetzt schon seit geraumer Zeit krank!

Kundenfrage

Ich bin Lagerist und jetzt schon seit geraumer Zeit krank! Meine Frage lautet wie folgt: Seit dem 29.08 bin ich durch meinen Hausarzt mit der Diagnose M54.4G Krank geschrieben worden bis einschließlich 16.09. Leider wurden meine Schmerzen nicht besser und so ging ich zum Spezialisten! AU mit folgenden Diagnosen ab 19.09.2016 M54.5G M42.96G M47.86G

Meine Frage nun:

Welche Diagnose zählt und ab wann rutsche ich ins Krankengeld Mir freundlichem Gruß

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Ratsucher,

vielen Dank ***** ***** sich für eine anwaltliche Erstberatung zum Festpreis bei JustAnswer entschieden haben. Ihre Anfrage möchte ich auf Grundlage der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer rechtlichen Ersteinschätzung wie folgt beantworten:

Krankengeld ist Deutschland eine sog. Entgeltersatzleistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Krankgeld wird dann gezahlt, wenn ein Versicherter infolge einer länger als sechs Wochen andauernden Krankheit arbeitsunfähig ist.

Der Anspruch auf Krankengeld entsteht in Fällen krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit grundsätzlich mit Tag der ärztlichen Feststellung. Der Anspruch auf Krankengeld ruht solange und soweit der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt fortzahlt, also in der Regel während der ersten 6 Wochen der Arbeitsunfähigkeit. Mit Ablauf der 6. Wochen „rutschen“ Sie ins sog. Krankgeld, mithin ab dem 10.10.2016.

Wichtig: Soweit sich Ihr Attest auf eine gänzliche neue Erkrankung bezieht, bekommen Sie wieder Lohnfortzahlung (und nicht nur 70% Krankengeld). Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um eine neue Erkrankung handelt, die in keinem Zusammenhang mit der vorherigen steht.

Die Diagnosen ICD M54.x und M42.x beziehen sich alle auf Erkrankungen der Wirbelsäule / Rücken. Demnach liegt nach erster summarischer Einschätzung keine neue Erkrankung im diesem Sinne vor.

Ein Anspruch auf Lohnfortzahlung besteht daher aufgrund des neuen Attest nicht. Maßgeblich ist das erste Attest vom 29.08.

Ich hoffe Ihnen trotzdem einen verständlichen Überblick gegeben zu haben.

Abschließend darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine tiefergehende anwaltliche Prüfung nicht ersetzen kann oder soll. Durch das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen, mögen diese zunächst auch unwesentlich scheinen, kann sich die rechtliche Beurteilung u. U. noch erheblich verändern.

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 1 Jahr.

Bestehen noch Rückfragen?

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben die anwaltliche Beratung noch nicht bewertet.

Sie haben zu Ihren Fragen ausführliche Antworten erhalten, so dass diesseits kein Grund für die Verweigerung der Bewertung gesehen wird. Holen Sie die Bewertung bitte umgehend nach, damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-