So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 4552
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich bin in meinem Hauptjob krank geschrieben wegen

Kundenfrage

Ich bin in meinem Hauptjob krank geschrieben wegen Rückenbeschwerden. Habe auch schon fristgemäß zum nächstmöglichen Termin gekündigt. Es handelt sich dabei um einen ambulanten Pflegedienst. Eine Freundin von mir arbeitet in einem anderen Pfoegedienst und hat mich gefragt ob ich mir das nichtmal anschauen will. Nun bin ich heute mit ihr mit gefahren und wurde prompt von einem Kollegen meines "noch" jetzigen Arbeitgebers gesehen.
Kann mir mein Chef jetzt rechtlich irgendwas anhaben?
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Ist man als Ar­beit­neh­mer arbeitsunfähig wegen Krankheit und hat ein ärzt­li­ches At­test ein­ge­reicht, kann man vom Ar­beit­ge­ber Ent­gelt­fort­zah­lung im Krank­heits­fall ver­lan­gen.

Im Ge­gen­zug müs­sen Ar­beit­neh­mer al­les un­ter­las­sen, was die Ge­ne­sung ver­zö­gern könn­te, d.h. sie müs­sen an der Wie­der­her­stel­lung ih­rer Ge­sund­heit mit­wir­ken.

Ver­sto­ßen Ar­beit­neh­mer wäh­rend ei­ner Krank­schrei­bung ge­gen die Pflicht, sich "ge­ne­sungs­för­der­lich" zu ver­hal­ten, ris­kie­ren sie ei­ne verhaltensbedingte Kündigung. Für ei­ne fristlose Kündigung reicht ein ge­ring­fü­gi­ger Beschäftigung nebenher aber nicht aus (vgl. Landesarbeitsgericht Köln, Urteil vom 16.10.2013, Az. 11 Sa 915/12).

Da Sie ohnehin schon gekündigt haben, wird die Situation für Sie keine nachteiligen Folgen haben.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort! Ich habe die Angelegenheit bereits mit meinem Arbeitgeber klären können. Es hatte sogar was Gutes. Ich bekomm einen Aufhebungsvertrag und kann bereits nächste Woche meinen neuen Job antreten.Lieben Gruß Yvonne Streicher
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Über die Abgabe einer positiven Bewertung (mind. 3 Bewertungssterne) wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht