So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.

raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16755
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern 3 8 11 Jahre bin

Kundenfrage

bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern 3 8 11 Jahre bin vollzieht tätig auch am Wochenende hab da auch Schichten von 17 bis 24 gehabt jetzt hab ich keine Betreuung am Wochenende mehr u würde gerne teilschicht machen oder früh mein Chef sagt nein wenn es mir nicht passt soll ich kündigen in meinem Arbeitsvertrag steht nicht schicht System was soll ich tun Will mein Job nicht kündigen arbeite in der Firma über 6 Jahre. U bei anderen funktioniert es auch die geht nur mo- Fr 11-15

Oder ne andere nur nachmittag ab 16.30

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie sind klar im Recht.

Auch wenn im Arbeitsvertrag nicht geregelt ist, dass Sie Schichtdienst schulden, hat der Arbeitgeber das sogenannte Direktionsrecht, das heisst er kann die Arbeitszeit und den Arbeitsort etc. nach billigem Ermessen bestimmen.

Aber: Die einseitige Bestimmung der Lage der Arbeitszeit muss auch billigem Ermessen entsprechen. Das kann zu besonderer Rücksichtnahme zwingen, etwa weil, wie in Ihrem Fall diese Schichtarbeit aus familiären Gründen nicht zumutbar ist. Etwas anderes könnte sich nur ergeben, wenn im Betrieb keine anderen einsetzbaren Mitarbeiter vorhanden sind. Dies ist aber bei Ihnen nicht der Fall. Das Direktionsrecht darf auch nicht als Sanktion gegen einzelne Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingesetzt werden.

Sie sollten dies Ihrem Arbeitgeber verdeutlichen und versuchen, auf friedlichem wege den von Ihnenvorgeschlagenen Kompromis zu finden.

Sie müssen keinesfalls kündigen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

supi hab ich also recht aber mein Chef reagiert nicht hab am we wieder endschicht en kann ja schlecht mein 3 jährigeschrieben Kind mit auf arbeit nehm.mir is total unwohl kann ja schlecht nen Krankenschein bringen u wenn ich nicht arbeiten geh sagt er is arbeitsverWeigerung u Kündigung s Grund. Will ja arbeiten aber nicht 18 uhr bis 24

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Optimaler Weise sollten Sie die Arbeitszeit am Wochendende wegen der Kinderbetreuung entweder ganz aufgeben, oder verlagern und die Arbeitszeit insg. etwas reduzieren.

Gem. § 8 IV TzBfG hat der Arbeitgeber der Verringerung der Arbeitszeit zuzustimmen und die Verteilung der Arbeitszeit entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers festzulegen, wenn keine betrieblichen Gründe entgegenstehen.

Allerdings müssten Sie das vorher länger ankündigen: Die Verringerung und Verlagerung seiner Arbeitszeit und den Umfang der Verringerung sollen spätestens drei Monate vor deren Beginn geltend gemacht werden. Er soll dabei die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit angeben werden.

Sie sollten sich daher selbständig überlegen, wie weit Sie Ihre Arbeitszeit evtl. verringern möchten und entsprechend selbst einteilen und dann Ihrem Chef vorlegen.

(1) Ein Arbeitnehmer, dessen Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestanden hat, kann verlangen, dass seine vertraglich vereinbarte Arbeitszeit verringert wird.

(2) Der Arbeitnehmer muss die Verringerung seiner Arbeitszeit und den Umfang der Verringerung spätestens drei Monate vor deren Beginn geltend machen. Er soll dabei die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit angeben.

(3) Der Arbeitgeber hat mit dem Arbeitnehmer die gewünschte Verringerung der Arbeitszeit mit dem Ziel zu erörtern, zu einer Vereinbarung zu gelangen. Er hat mit dem Arbeitnehmer Einvernehmen über die von ihm festzulegende Verteilung der Arbeitszeit zu erzielen.

(4) Der Arbeitgeber hat der Verringerung der Arbeitszeit zuzustimmen und ihre Verteilung entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers festzulegen, soweit betriebliche Gründe nicht entgegenstehen. Ein betrieblicher Grund liegt insbesondere vor, wenn die Verringerung der Arbeitszeit die Organisation, den Arbeitsablauf oder die Sicherheit im Betrieb wesentlich beeinträchtigt oder unverhältnismäßige Kosten verursacht. Die Ablehnungsgründe können durch Tarifvertrag festgelegt werden. Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrages können nicht tarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Anwendung der tariflichen Regelungen über die Ablehnungsgründe vereinbaren.

(5) Die Entscheidung über die Verringerung der Arbeitszeit und ihre Verteilung hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer spätestens einen Monat vor dem gewünschten Beginn der Verringerung schriftlich mitzuteilen. Haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht nach Absatz 3 Satz 1 über die Verringerung der Arbeitszeit geeinigt und hat der Arbeitgeber die Arbeitszeitverringerung nicht spätestens einen Monat vor deren gewünschtem Beginn schriftlich abgelehnt, verringert sich die Arbeitszeit in dem vom Arbeitnehmer gewünschten Umfang. Haben Arbeitgeber und Arbeitnehmer über die Verteilung der Arbeitszeit kein Einvernehmen nach Absatz 3 Satz 2 erzielt und hat der Arbeitgeber nicht spätestens einen Monat vor dem gewünschten Beginn der Arbeitszeitverringerung die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit schriftlich abgelehnt, gilt die Verteilung der Arbeitszeit entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers als festgelegt. Der Arbeitgeber kann die nach Satz 3 oder Absatz 3 Satz 2 festgelegte Verteilung der Arbeitszeit wieder ändern, wenn das betriebliche Interesse daran das Interesse des Arbeitnehmers an der Beibehaltung erheblich überwiegt und der Arbeitgeber die Änderung spätestens einen Monat vorher angekündigt hat.

(6) Der Arbeitnehmer kann eine erneute Verringerung der Arbeitszeit frühestens nach Ablauf von zwei Jahren verlangen, nachdem der Arbeitgeber einer Verringerung zugestimmt oder sie berechtigt abgelehnt hat.

(7) Für den Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit gilt die Voraussetzung, dass der Arbeitgeber, unabhängig von der Anzahl der Personen in Berufsbildung, in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Bin ja nur 30 std Kraft die woche aber im Monat bin ich trotzdem oft bei 160 std.kamn ich drauf bestehen nur 30 std Woche zu haben.

Darf ich am we die Arbeit verweigern da ich kein für mein 3 jähriges Kind hab und wenn ich noch weiter runter geh meckert bestimmt das Arbeitsamt obwohl ich nur Wohngeld beziehe

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

nun wird die Situation etwas weiträumig. Ich wusste nicht, dass auch noch das Jobcenter involviert ist.

Ich gebe daer Ihre Frage zur weiteren Beantwortung wieder frei, und empfehle ihnen nunmehr den Preis für die Beantwortung der Frage höher zu setzen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Nee bekomm kein Geld vom Job Center bekomm wohn geld

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

U jetzt ?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Mein Name ist Rechtsanwalt Steffan Schwerin und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Kann ich weiterhelfen?

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1311
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1311
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1255
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Schiessl Claudia

    Schiessl Claudia

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1796
    Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1125
    Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    497
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    264
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/rafork/2012-2-16_121835_RF2500x500.64x64.jpg Avatar von ra-fork

    ra-fork

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    262
    Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht