So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Sonstiges
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 312
Erfahrung:  Rechtsanwalt
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

mein Mann hat einen befristeten Arbeitsvertrag über ein Jahr

Kundenfrage

mein Mann hat einen befristeten Arbeitsvertrag über einen Jahr welcher am 30.11.2016 endet.
Er möchte ab dem 01.11.2016 für zwei Monate in Elternzeit gehen (ET 14.10.2016).
Zum 01.12. ziehen wir aufgrund dessen zur Familie (370 km Entfernung).
Meine Frage:
Wenn mein Mann sich bis Ende August als arbeitssuchend meldet, kann es dann zu einer Sperre kommen? Frägt denn die Bundesagentur für Arbeit beim Arbeitgeber an ob dieser ihn übernommen hätte?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen***
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,
danke ***** ***** sich für eine anwaltliche Beratung auf JustAnswer entschieden haben. Ich werde Ihre Anfrage in Kürze bearbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Weichel
-Rechtsanwalt-

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Ratsucherin,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage auf Grundlage der vorhandenen Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

1.
Gemäß § 38 Abs. 1 SGB III besteht die Verpflichtung, sich frühzeitig arbeitsuchend zu melden. Die Verpflichtung zur frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung dient dazu, die Eingliederung in Arbeit zu beschleunigen. Die Arbeitsagentur soll schon vor dem Eintritt des Versicherungsfalls in die Lage versetzt werden, mit Vermittlungsbemühungen zu beginnen. Erfasst werden auch Arbeitnehmer, die bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses bzw. bei Kenntnisnahme von der Beendigung nicht beim Arbeitgeber beschäftigt sind, z.B. wegen Elternzeit.

Die Meldepflicht setzt ein, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich sichere Kenntnis von der Beendigung des Arbeitsverhältnisses und vom konkreten Beendigungszeitpunkt hat. Da das Arbeitsverhältnis befristet ist, hatte ihr Mann bereits zu Beginn Kenntnis vom Beendigungszeitpunkt. Demnach hat Ihr Mann sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. Die Tatsache, dass Ihr Mann am 1.11. in Elternzeit geht, hat auf den Bestand des Arbeitsvertrages keine Auswirkung. Dieser läuft zum 31.11. aus. Demzufolge wäre eine Arbeitssuchendmeldung zum 31.08 noch rechtzeitig. Eine Sperre hat Ihr Mann dann nach erster summarischer Einschätzung nicht zu befürchten.

2.

Das Arbeitsamt wird derartige Informationen nicht einholen. Hierfür besteht kein Bedürfnis. Dies wäre dann denkbar gewesen, wenn Ihr Mann Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV) beantragt hätte.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Bitte geben Sie noch abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), damit die Auszahlung des Geldes an den Experten als Honorierung seiner anwaltlichen Beratungsleistung erfolgen kann und die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Danke für die Nutzung von JustAnswer

Mit freundlichen Grüßen

Sven Weichel

Rechtsanwalt

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragestellerin,

bestehen noch Rückfragen?

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragestellerin,

Sie haben die anwaltliche Beratung noch nicht bewertet.

Sie haben zu Ihren Fragen ausführliche Antworten erhalten, so dass diesseits kein Grund für die Verweigerung der Bewertung gesehen wird. Holen Sie die Bewertung bitte umgehend nach, damit die Auszahlung des Geldes an den Experten als Honorierung seiner anwaltlichen Beratungsleistung erfolgen kann und die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht