So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 324
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Ich bin seit 1 1/2 Jahren mit meinem vorherigen Arbeitgeber.

Kundenfrage

Ich bin seit 1 1/2 Jahren im Vergleichsstreit mit meinem vorherigen Arbeitgeber. Mittlerweile bahnt sich ein Ende an und die Abfindungssumme wird demnächst ausgezahlt. Da mir mittlerweile die finanziellen Mittel ausgehen, bin ich gezwungen Arbeitslosengeld II. zu beantragen. Ist es sinnvoll, vor der Auszahlung der Vergleichssumme den Arbeitslosengeld II. - Anspruch zu beenden, um Kedite abzahlen zu koennen als auch etwas Vermögen aufzubauen? Welche Möglichkeiten stehen mir zur Verfuegung. Würde eine nachträgliche Kuendigung von Arbeitslosengeld II. möglich, um einen direkte Anrechnung zu vermeiden. Ich möchte mit den finanziellen Möglichkeiten aus dem Vergleich eine Selbständigkeit aufbauen, ein neuwertiges Auto kaufen. Wie gestalte ich den Umgang mit den Vergleichsanspruechen an meinen frueheren Arbeitgeber?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie schreiben, dass die Auszahlung Sie nunmehr bald erreicht, gehe ich davon aus, dass damit dieser Monat gemeint sein wird. ALG 2 wird Ihnen dann jedoch bereits Ende des letzten Monats überwiesen worden sein für den jezigen laufenden Monat Juli. d.h. soweit die Zahlung diesen Monat erfolgt, wird diese auch auf den ALG 2 Anspruch angerechnet werden.

Eine nachträgliche Kündigung von ALG 2 ist leider nicht möglich.

Das günstigste wäre für Sie, dass Sie sich zum 1.8 beim Jobcenter abmelden und in den Vergleichsverhandlungen dafür sorgen, dass die Zahlung erst zum August erfolgt.

Ich verbleibe mit der Bitte um kurze Bewertung oder Stellung einer Rückfrage

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe den Antrag auf Arbeitslosengeld 2 noch nicht eingereicht. Ich habe mich bislang ausschließlich am 30.06. gemeldet um eine rückwirkende Auszahlung zu ermöglichen. Die Antragseinreichung würde im Laufe der nächsten Woche erfolgen.Welche Optionen habe ich
Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihren Nachtrag, den ich so verstehe, dass Sie zum 30.06. einen Antrag gestellt haben und die Unterlagen noch nachreichen werden. Dann kann der Antrag rückwirkend bei der Berechnung bis zum 1.6. berücksichtigt werden.

Sollten Sie bisher zum 30.6. noch keinen Antrag gestellt haben, so wird ALG 2 erst bewilligt ab offizieller Antragstellung und zwar immer rückwirkend auf den Ersten des Monats der Antragstellung (Beispiel: Antrag vom 30.6., Bewilligung ab 1.6. / Antrag Mitte Juli, Bewilligung ab 1.7. u.s.w.). Bewilligt wird dann (bisher noch) für 6 Monate.

Bei Ihnen ist die Situation schwierig. In dem Monat, in welchem Ihnen die Abfindung zufließt, also tatsächlich überwiesen wird, wird die Abfindung auch voll angerechnet werden. Da führt kein Weg daran vorbei. Sie sollten daher besser den Antrag auf Bewilligung nicht abgeben, die kurzfristige Zahlung abwarten, so dass diese dann zu Ihrem Vermögen und nicht zu Ihren Einkünften zählt, und erst im Monat nach der Auszahlung einen (neuen) Antrag stellen.

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sie sollten also versuchen, die Zahlung in Ihr Vermögen zu überführen. Vermögen dürfen Sie dann beim ersten Antrag haben. In dem Monat, in dem ALG 2 bezogen wird hingegen, wird jede Zahlung wie Einnahmen gewertet. Beides zusammen in einem Monat gibt es nicht. Daher mein obiger Rat.

Ich hoffe, Sie sehen jetzt klarer und ich bitte noch um eine kurze Bewertung.