So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26390
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, gestern habe ich mit zwei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern habe ich mit zwei weiteren Initiatoren eine Einladung zur Wahl einen Wahlvorstands an alle Arbeitnehmer versendet.
Heute morgen zitierter mich mein Chef im Beisein seines Prokoristen ins Büro. Er wollte wissen, warum ich das tue, wurde aggressiv, hat mich beschimpft und wurde sogar handgreiflich. Er hat mich aus dem Büro geschmissen und gemeint, ich solle nie wieder kommen.
Wie gehe ich nun mit der Situation um. Erstatte ich Anzeige?
Viele Grüße
Andrea Kasüschke
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rein rechtlich gesehen hat der Chef wenn er handgreiflich wurde und Sie beleidigt hat, sich strafbar gemacht so dass Sie hier Anzeige erstatten können.

Fraglich wird aber sein ob Sie den Übergriff beweisen können. So wie Sie mir den Fall geschildert haben, steht als einziger Zeuge der Prokurist zur Verfügung. Es wird daher bei einer Strafanzeige auf seine Aussage ankommen.

Meines Erachtens sollten Sie als erstes mit dem Prokuristen über den Vorfall sprechen. Ergeben sich da Anhaltspunkte dass der Prokurist nicht aussagen kann, dann sollten Sie von einer Anzeige absehen.

Als nächstes ist zu klären ob der Arbeitgeber auf seiner Aussage besteht, dass Sie nie wieder in die Arbeit kommen sollten. In diesem Fall würden Sie Ihren Lohn ohne Arbeit erhalten. Hier sollten Sie sich am Besten über einen Zeugen erkundigen ob Sie die Arbeit morgen antreten sollen oder nicht.

Wenn ja, dann sollten Sie morgen normal zur Arbeit erscheinen.

Ansonsten dürfen Sie von der Arbeit bei voller Bezahlung fernbleiben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Konnte ich Ihnen behilflich sein?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht