So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26353
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe gekündigt außerhalb von der Kündigungsfrist und

Kundenfrage

Ich habe gekündigt außerhalb von der Kündigungsfrist und habe gerade erfahren, dass sie meine Kündigung abgelehnt haben. Die Kündigungsfrist ist fünf Monate vor Schuljahres Ende und die Waldorfschule will, dass ich mindestens noch das nächste Jahr da arbeite. Was für Möglichkeiten habe ich?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Könnten Sie mir die Regelung zur Kündigungsfrist in Ihrem Arbeitsvertrag im Wortlaut wiedergeben?

Gibt es einen Grund für die Kündigung?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Schiessl,Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Die Regelung zur Kündigungsfrist in meinem Arbeitsvertrag ist:
Beendigung des Arbeitsverhältnisses
Die Zusammenarbeit soll grundsätzlich mit der einvernehmlichen Auflösung dieses Vertrages enden.
Ansonsten ist sie mit einer Frist von fünf Monaten zum Ende des Schuljahres (31.07.) kündbar. Das Recht zur fristlosen Kündigung bleibt unberührt.
Als ein wichtiger Grund für eine Kündigung wird von beiden Seiten ein Verhalten / ein Unterlassen anerkannt, das die Grundsätze der Waldorfpädagogik verletzt und nach erfolgter Abmahnung nicht geändert wurde.
Die Kündigung bedarf der Schriftform.
Die Kündigung vor Antritt des Arbeitsverhältnisses wird ausgeschlossen.
Das Arbeitsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, mit Ablauf des Monats, in dem Frau P das reguläre gesetzliche Rentenalter erreicht hat.Ich habe meine Klasse von der 1. bis 6. Klasse geführt und geschaut, dass es ein Lehrer gibt, der sie in der 7. Klasse übernimmt. Ich hatte vor mit einer 1. Klasse an der gleichen Schule anzufangen. Als ich es mir noch einmal überlegte, habe ich ein "Freijahr" beantragt, um gesundheitlich erstmal Kräfte zu sammeln bevor ich eine neue Klasse übernehme. Diese wurde abgelehnt, da es im Moment wenig Bewerber für Klassenlehrerstellen gibt. Der Kündigungsbrief habe ich dann abgeben und positive Gespräche mit allen geführt. In der großen Konferenz haben sie meine Kündigung abgelehnt.Mit freundlichen Grüßen,
S. Prendergast
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank.

Die Vereinbarung der Kündigungsfrist ist so leider wirksam, da die Kündigung sowohl für Sie, als auch für den Arbeitgeber gleichermaßen gilt.

An sich müssten Sie daher die Kündigungsfrist einhalten.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund liegt dann vor, wenn Ihr Arbeitgeber seine vertraglichen Pflichten verletzt hat oder Sie gesundheitlich nicht in der Lage sind die Arbeit weiter auszuführen. Dies können Sie gegebenenfalls durch ein Attest bestätigen.

Treffen diese Gründe nicht zu, so können Sie leider nur mit der Frist "fünf Monate zum Ende des Schuljahres kündigen.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Nachfragen? Gern können Sie weiter nachfragen.

Ansonsten geben Sie bitte eine positive Bewertung für meine erfolgte rechtliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht