So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3295
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich habe da ein Anliegen und kenne die Rechtslage nicht. Es

Kundenfrage

Ich habe da ein Anliegen und kenne die Rechtslage nicht.
Es geht darum das mich mein Arbeitgeber erpresst. Er meinte ich habe zwei Möglichkeiten entweder ich arbeite weiter bei ihm oder er wird zur Polizei gehen und mich anzeigen und dafür sorgen das ich nie wieder als Krankenschwester tätig sein kann. Er droht mir damit das er mich anzeigt wegen Tabletten Missbrauch ich habe wegen privatengründen einmalig Tabletten genommen (suizidversuch) keine btm normale Schmerztsbletten. Ich bin nach der Einnahme auf Arbeit da ich nichts gemerkt hab kaum habe ich die Station betreten haben die Tabletten gewirkt ich habe sofort gesagt ich kann nicht arbeiten und bin in die Notaufnahme gekommen es bestand also keine Patientengefährdung oder ähnliches.
Jetzt ist meine Frage kann mein Arbeitgeber dafür Sorgen das ich meine Zulassung verlier bzw kann es zu einer Anzeige kommen mit was muss ich rechnen ? Berufsverbot ? Ich war auch bei einer Psychologin die meint ich bin arbeitsfähig !!! Also mein chef will das ich aufgrund von akutem Personalmangel da bleibe sonst wird er dafür sorgen das ich keinen Job mehr als Krankenschwester finde. Kann er das ? Oder ist es nur eine harmlose Drohung ?
Mit freundlichen
Grüßen ***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen "nur" mit einer Anzeige wegen Diebstahls und einer Erwähnung des Vorfalls in Ihrem Arbeitszeugnisses rechnen. Ein Berufsverbot droht nicht, dafür ist der Vorfall nicht gravierend genug.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
HalloEs gab keinen Diebstahl meinerseits die Tabletten gibt's nicht mal auf der Station wo ich arbeite !
Mit welcher Anzeige müsste ich denn rechnen ?
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann müssen Sie mit keiner Anzeige rechnen, weil dann gar keine Straftat vorlag.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht