So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Spitz.
RA Spitz
RA Spitz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 384
Erfahrung:  Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht, M.A.
91771857
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Spitz ist jetzt online.

Ich habe gerade Stress mit meinem Arbeitgeber. Es geht um

Kundenfrage

Ich habe gerade Stress mit meinem Arbeitgeber. Es geht um folgendes:
Ich habe im März zwei Tage Urlaub gehabt wo ich eigentlich Nachtschicht gehabt hätte. Soweit so gut. Ende März schau ich auf den Lohnzettel da steht kein Urlaubsentgeld drauf. Ende April (Zuschläge werden bei uns erst im Folgemonat gezahlt) sind auch keine Zuschläge für die Nachtschichten drauf. Ich fragte in der Personalabteilung nach wo das Urlaunsendtgeld ist u die Zuschläge. Dort sagte man mir das würde mir nicht zustehen die Zuschläge u Urlaunsendtgeld gibt's nur bei längeren Urlaub u nicht bei zwei Tagen. Ich erwiderte das doch die Zuschläge mir zustehen nur halt steuerpflichtig werden u das Urlaunsendtgeld aus dem Durschnittverdienst der letzten 3 Monate berechnet wird sprich in meinem Fall Dezember Januar u Februar. Ich sagte weiterhin das die Summe (150€) zusätzlich zu meinem Brutto gerechnet werden müssen. Lieg ich so richtig? Also mein Festbrutto monatlich ist 1100€ und dazu kommen die 150€ u davon werden meine Sozialabgaben gezahlt!? Oder habe ich einen Denkfehler drinnen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

in Beantwortung Ihrer Frage (“Ich sagte weiterhin das die Summe (150€) zusätzlich zu meinem Brutto gerechnet werden müssen. Lieg ich so richtig? Also mein Festbrutto monatlich ist 1100€ und dazu kommen die 150€ u davon werden meine Sozialabgaben gezahlt!? Oder habe ich einen Denkfehler drinnen?”) möchte ich Ihnen Folgendes mitteilen:

Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat. Wenn Sie regelmäßig in Nachtschicht arbeiten, gehören auch die Nachtschichtzuschläge dazu. Der Durchschnitt lässt sich tagegenau ermitteln und ist dann so in der Entgeltabrechnung zu berücksichtigen. Das die Zuschläge nur bei längerem Urlaub zu zahlen sind, trifft nicht zu (Ausnahme: es bestehen entsprechende Vereinbarungen aufgrund Arbeits- oder Tarifvertrag, dann könnte evt. etwas anderes gelten).

Ein Berechnungsbeispiel zur Veranschaulichung finden Sie hier:

http://www.lohn-info.de/lohnfortzahlung_urlaubsentgelt.html

Sollten Sie noch Rückfragen haben, so bitte ich um Nachricht.

Ansonsten bitte ich Sie höflich, eine Bewertung meiner Antwort abzugeben.

Dies ist erforderlich. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Spitz

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht