So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Spitz.
RA Spitz
RA Spitz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 377
Erfahrung:  Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht, M.A.
91771857
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Spitz ist jetzt online.

Vom ehemaligen Arbeitgeber während der PZ gekündigt worden

Kundenfrage

Ich bin bei meinem ehemaligen Arbeitgeber während der Probezeit gekündigt worden. Dort hatte ich ein debitorenkonto auf welches ich wäre ohne Mitarbeiter Vergünstigung eingekauft habe. Der ehemalige Arbeitgeber hatte keine Lastschrift Ermächtigung meinerseits und hat die Beträge trotzdem abgebucht. Nach meiner Kündigung habe ich die Lastschriften zurück holen lassen. Der noch ausstehende Lohn wurde mit der Forderung verrechnet. Heute habe ich eine Klageschrift vom Arbeitsgericht bekommen, aufgrund des ausstehenden Betrages. Ist das so korrekt?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r), in Beantwortung Ihrer Frage (“Ist das so korrekt?”) möchte ich Ihnen Folgendes mitteilen: Eine Abbuchung gegen Ihren Willen ist nicht zulässig.Der Arbeitgeber darf nur in beschränktem Maße aufrechnen. Eine Aufrechnung ist nur bis zur Höhe des pfändungsfreien Betrages rechtlich zulässig.Sofern durch die erfolgte Aufrechnung die bestehende Forderung erfüllt worden ist, ist die Klage unbegründet. Denn die Forderung wäre bereits erloschen. Ihr (Ex-)Arbeitgeber wird deshalb in dem Rechtsstreit unterliegen. Sollten Sie noch Rückfragen haben, so bitte ich um Nachricht.Ansonsten bitte ich Sie höflich, eine Bewertung meiner Antwort abzugeben.Dies ist erforderlich. Vielen Dank! Mit freundlichen GrüßenKlaus SpitzRechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Forderung ist nicht beglichen. Ich frage mich ob das Arbeitsgericht hier überhaupt zuständig ist.
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, das Arbeitsgericht ist zuständig. Dies ergibt sich aus § 2 Absatz 1 Nr. 3 a Arbeitsgerichtsgesetz.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dann ist die Frage ob ich Rechnungen bezahlen muss zu denen der dazugehörige Lieferschein nicht von mir unterzeichnet ist.
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Zusatzfrage (“Dann ist die Frage ob ich Rechnungen bezahlen muss zu denen der dazugehörige Lieferschein nicht von mir unterzeichnet ist.”), die ich wie folgt beantworten möchte: Ihr Arbeitgeber muss darlegen und beweisen, dass die geltend gemachte Forderung besteht. Der Lieferschein ist ein Beweismittel. Wenn Sie den Lieferschein nicht unterzeichnet haben und auch sonst keine anderen Beweismittel zur Verfügung stehen, ist der Arbeitgeber beweisfällig geblieben und dringt mit seiner Forderung nicht durch.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Was wäre ein zusätzliches Beweismittel? Ein Mitarbeiter der die Ware aushändigt zum Beispiel? Dann würde ich allerdings anzweifeln das dieser sich nach über zwei Monaten noch an alles erinnern kann.
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Antwort auf Ihre weitere Zusatzfrage (“Was wäre ein zusätzliches Beweismittel? Ein Mitarbeiter der die Ware aushändigt zum Beispiel?”) lautet: ja, ein Zeuge ist ein Beweismittel. Die Beurteilung der Glaubhaftigkeit der Aussage des Zeugen liegt beim Gericht.
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),nachdem ich Ihre Fragen sachlich zutreffend beantwortet habe und Sie meine Antworten auch gelesen haben, ist noch die erbetene Bewertung meiner Antwort offen.Ihre Bewertung ist erforderlich, um den Vorgang abschließen zu können. Bitte holen Sie dies jetzt nach. Vielen Dank!Oder haben Sie noch weitere Fragen? Dann geben Sie mir bitte Bescheid.Mit freundlichen GrüßenKlaus Spitz, M.A.Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehrschnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgebenkönnen, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels derTextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem DankS für Ihre Nutzung von JustAnswerKlaus Spitz, M.A.Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht