So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5042
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich bin Angestellter Teamleiter. Da die Produktionskapazität

Kundenfrage

Ich bin Angestellter Teamleiter. Da die Produktionskapazität der Anlagen für 2 Schichten nicht ausreicht und Mehrbedarf nötig ist habe ich mich bereit erklärt mit 2 Personen in die Nachtschicht zu gehen um den Mehrbedarf abzudecken. Da es sich für den Arbeitgeber nicht Lohnt einen freigestellten Teamleiter wegen 2 Personen in der Nachtschicht zu beschäftigen sollte ich Produktiv Mitarbeiten. Ok ist verständlich und wurde von meiner Seite her akzeptiert. Nun sind bereits so viele MA in der Nachtschicht dass ich die selbe Menge an Personen habe wie meine Teamleiterkollegen und es wird weiterhin gefordert dass ich Produktiv mitarbeite. Dies ist eine Doppelbelastung für mich wobei ich Nervlich bereits angeschlagen bin. Kontakt zum Vorgesetzten gab es bereits per email wobei ich mich über die Überlastung beschwerte. Antwort: Ich muss ja nicht die volle Akkordleistung bringen. Ich sehe hier eine Benachteiligung meinerseits zu meinen Kollegen bei selber Stelle und Bezahlung. Wie kann ich mich wehren denn die Belastung ist zu gross.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Zunächst richtet sich die Aufgabe Ihrer Tätigkeit prinzipiell nach dem zugrunde liegenden Arbeitsvertrag.Allerdings dürfen Arbeitnehmer ggü. vergleichbaren Arbeitnehmern nicht benachteiligt werden. Dies ergibt sich aus dem arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz.Sofern ein Arbeitnehmer daher konkrete Nachweise einer Benachteiligung ggü. vergleichbaren Arbeitnehmern hat, handelt der Arbeitgeber unrechtmäßig (beispielsweise Doppel- oder Mehrbelastung). Die Ungleichbehandlung ist zu beseitigen. Dies kann von Ihnen eingefordert werden.Um ggf. nicht sogleich Dissonanzen mit Ihrem Arbeitgeber herauf zu beschwören, können Sie evtl. zuerst den Weg über den Betriebsrat gehen. Fall dies keinen Erfolg bringt, wäre der Anspruch direkt ggü. dem Arbeitgeber zu formulieren.Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung, die Sie durch das Anklicken von 3-5 Sternen abgeben können, freuen. Zusatzkosten entstehen Ihnen hierdurch nicht.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problemsunterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigenFrageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht