So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber möchte das ich nach 25 Jahr Betriebs Zugehörigkeit

Kundenfrage

mein Arbeitgeber möchte das ich nach 25 Jahr Betriebs Zugehörigkeit als Objektleitung mit ca 20 Objekte eine anderen stelle voll zeit in nur ein Objekt arbeite mit 300 euro weniger lohn im Monat odeer er wird geschwungen mich mehre unterscheidliche Objekte zu zu teilen. hat er dads recht so was zu machen oder soll ich ein Anwalt einschalten.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein: Maßgebend ist hinsichtlich des konkreten Arbeitsorte und Arbeitsumfanges, was hier im Arbeitsvertrag festgeschrieben ist. Findet sich hierzu nichts, dann unterliegen Sie hinsichtlich des Arbeitsortes und Arbeitsumfanges dem Weisungsrecht des Arbeitgebers. Das Weisungsrecht darf der Arbeitgeber aber nicht rücksichtlos ausüben, sondern muss die Belange des Arbeitnehmers beachten. Die Änderung muss zumutbar sein.Eine Herabsetzung des Lohnes müssen Sie jedoch nicht zustimmen. Dies daf der Arbeitgeber nicht eonfach einseitig ändern. Durchsetzen kann der Arbeitgeber dies nur durch eine sogenannte Änderungskündigung, sprich eine Kündigung verbunden mit einem Weiterbeschäftigungsangebot zu schlechteren Bedingungen. Diese Änderungskündigung kann arbeitsgerichtlich angegriffen werden.Insgesamt ist anzuraten, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzuziehen, damit der Vertrag geprüft werden kann und ggf. auch arbeitsgerichtlich vorgegangen werden kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht