So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26859
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einen Arbeitsvertag unterschrieben 2010

Kundenfrage

ich habe einen Arbeitsvertag unterschrieben 2010 und sagte zu damaligen Chefin das ich von Montags bis Freitags arbeite. Lief alles gut bis zeit langem die Schwägerin das sagen hat. ich arbeite 30 stunden Woche .meine frage sie schickte heute wieder den plan für nächste Woche und hat mich am Samstag eingtragen ohne zufragen. das ist nicht das erste mal. Habe mich beschwert und sagte ich möchte voher gefragt werden.Nach dem Gespräch wurde ich vom 1 Chef das ist ihr Mann angerufen also wenn ich nicht der Meinung bin können wir uns trennen

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende, vielen Dank für Ihre Anfrage. Darf ich Sie fragen: Steht denn in Ihrem Arbeitsvertrag etwas über die Arbeitszeit? Sie arbeiten seit 2010 von Monat bis Freitag? Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Es war damals ausgemacht das ich von Montags bis Freitags arbeite.
Über die Arbeitszeit hat sie nichts eingetragen. aber ich arbeitete die ganzen Jahre so wie es ausgehandelt wurde .Mo bis Fr 30 std.In der regel gilt es eigentlich eine Woche früh eine Woche spät aber das können wir auch meinstens vergessen. Die machen die

pläne wies ihnen passt weil mal wieder kein Personal da ist

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ich hatte ihnen bereits geantwortet

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende, vielen Dank! Meine Frage hat folgenden Hintergrund: Grundsätzlich hat der Arbeitgeber ein Weisungsrecht (Direktionsrecht) hinsichtlich der Lage Ihrer Arbeitszeit. Dieses Recht wird eingeschränkt einmal durch die Einschränkungen im Arbeitsvertrag selbst und zum anderen durch betriebliche Übung (MüKoBGB/Müller-Glöge BGB § 611 Rn. 1016-1032) Betriebliche Übung liegt dann vor, wenn Sie über Jahre hinweg von Montag bis Freitag gearbeitet haben. In einem solchen Fall darf der Arbeitgeber Sie nicht mehr anweisen plötzlich am Samstag zu arbeiten. Sollte der Arbeitgeber dennoch darauf bestehen, dass Sie am Samstag arbeiten sollen, so können Sie sich an das Arbeitsgericht wenden und dort Feststellungsklage dahingehend erheben, dass Sie nur verpflichtet sind von Montag bis Freitag zu arbeiten. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt