So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26742
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe im Kundenservice gearbeitet. Versprochen wurde mir

Kundenfrage

Ich habe im Kundenservice gearbeitet. Versprochen wurde mir ein Arbeitsvertrag bei 6 monatiger Probezeit bei einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden und einem monatlichen Bruttogehalt von 1600 EURO. Auch nach meinem dritten Arbeitstag habe ich keinen Arbeitsvertrag erhalten. Ich habe den Vertrag schriftlich per Einschreiben (Empfangsbekenntnis) mit einer Frist von 14 Tagen gekündigt. Ab Kündigung musste ich mich krank schreiben.
Nun ist meine Frage, ob ich nach Ende diesen Monats eine Abmahnung an den Arbeitgeber rausschicken kann, da ich mir sicher sein werde, dass ich kein Lohn für die geleisteten Tage erhalten werde. Für welche Tage steht mir noch Lohn zu, auch für die Krankheitstage bis zum Ende der 14-tätigen Frist? Auch Unterlagen im Original habe ich noch zu bekommen.
Wie sieht eine entsprechende Abmahnung aus?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Wenn Sie krank sind, dann haben Sie bis zum Zeitpunkt der Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Dies ergibt sich aus § 3 EFZG. Voraussetzung ist allerdings, dass das Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt des Eintritts der Krankheit 4 Wochen bestanden hat. Wenn der Arbeitsvertrag noch keine 4 Wochen bestanden hat, dann haben Sie Anspruch auf Krankengeld von Ihrer Krankenkasse.
Ein Schreiben an den Arbeitgeber kann aussehen wie folgt:
"Sehr geehrte Damen und Herren,
der Arbeitsvertrag wurde von mir zum ?? (Datum) gekündigt.
Ich habe in der Zeit von ?? bis ?? bei Ihnen gearbeitet, mithin also ?? Tage.
Für meine Arbeitsleistung steht mir eine monatlicher Arbeitslohn von 1600 EUR brutto zu.
Da Sie meinen Lohn für die geleistetet Arbeit noch nicht ausbezahlt haben, obwohl dieser mit dem ?? bereits fällig war, habe ich Sie aufzufordern, meinen ausstehenden Bruttolohn von ?? EUR binnen 14 Tagen ab Briefdatum (hier eingehend) auf mein Konto zur Anweisung zu bringen.
Sollte ich innerhalb dieser Frist keinen Zahlungseingang feststellen, so werde ich ohne weitere Warnung sofort Zahlungsklage beim Arbeitsgericht einreichen.
Innerhalb der oben genannten Frist haben Sie noch folgende Unterlagen die sich in Ihrem Besitz befinden herauszugeben....
Hochachtungsvoll Unterschrift.."
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr
schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben
können, würde ich mich sehr freuen.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer