So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin seit sechs Jahre bei einem Arbeitgeber

Kundenfrage

Hallo, ich bin seit sechs Jahre bei einem Arbeitgeber in einer und derselben Abteilung tätig (IT, Analysetätigkeit). Meine Abteilungsleiterin möchte mich zwingen in andere Abteilung zu wechseln (angeblich Aufgrund einer Vorstandsverordnung).
Ich möchte es aber nicht, die Tätigkeit passt nicht so ganz zu meiner bisher ausgeübten Tätigkeiten.
Kann ich mich weigern (z.B. weil es jemand anderen in unsere Abteilung gibt, der nicht so lange in Abteilung gearbeitet hat und dazu noch Single ist)?
Kann ich irgendwelche Argumente anwenden um wenigstens bessere Konditionen (z.B. mehr Gehalt) auszuhandeln?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage. Welche Regelung enthält Ihr Arbeitsvertrag hinsichtlich der Tätigkeit und dem Einsatz in ein anderes Aufgabengebiet ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
ja, mein Arbeitsvertrag enthält unter Paragraph "Tätigkeit" folgende Hinweise:
1) "wird im Bereich XY eingestellt und stimmt das Aufgabengebiet mit Bereichsleitung ab"
2) "Die Mitarbeiterin verpflichtet sich, auch andere Ihrer Qualifikation entsprechende Tätigkeiten für das Unternehmen XX auszuüben".
Ich bin jetzt Anforderungsmanager/fachlicher Projektleiter (steht aber so nicht im Vertrag), ich habe dazu eine nur eine unterzeichnete Tätigkeitsbeschreibung. In der anderen Abteilung würde ich wahrscheinlich nur als Tester arbeiten.
Noch ein Hinweis für Sie, den Sie vielleicht auch einbeziehen könnten:
ich habe mich vor kurzem intern beworben (ich bekam eine Absage, weil ein externer Bewerber angeblich noch besser auf die Stelle gepasst hat als ich. Es war eine Tätigkeit, die mich sehr interessiert hätte und Personalleiter hat mich sehr für meine Initiative gelobt und ich soll mich nicht entmutigen lassen und bei der nächsten besten Gelegenheit es wieder versuchen und etc.. Und jetzt habe ich das Gefühl, man will mich sogar degradieren)Vielen Dank vorab
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ok. Vielen Dank !Hinsichtlich der Vergütung gilt das, was sich aus Ihrem Arbeitsvertrag ergibt.Aufgrund des Delegationsrecht des Arbeitgebers und Ihrer vertraglichen Regelung, nach der Sie sich verpflichtet haben, auch andere Ihrer Qualifikation entsprechende Tätigkeit auszuüben, können Sie sich leider nicht erfolgreich weigern. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen. Hierzu mögen Sie bitte auf den Smileybutton unter meiner Antwort klicken.Für den Fall, dass Ihre Frage noch nicht vollen Umfanges beantwortet wurde bzw. Sie noch eine Nachfrage haben, stellen Sie Ihr Anliegen über den Button „Antworten Sie dem Experten“, bevor Sie eine Bewertung abgeben. Vielen Dank !
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,was soll ich dann befürchten, wenn ich mich weigere? Abmahnung? Kündigung?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Zunächst müssten Sie mit einer Abmahnung rechnen. Zeitigt dies keine Wirkung, könnte der Arbeitgeber auch eine Kündigung aussprechen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
leider weiß ich nicht, wie ich Sie bewerten soll. Sie haben mir jetzt leider nicht mehr Informationen gegeben, als ich diese selbst aus meinem Vertrag rauslesen konnte bzw. diese Informationen einfach googlen konnte (Sorry für die direkten Worte).
Hätten Sie den wenigstens einen Tipp für mich was oder wie ich bei beim Stellenwechsel zu meinem Gunsten einwenden kann?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe Sie rechtlich beraten. Daran ändert auch nichts, dass sich praktisch alles Wichtige aus Ihrem Vertrag ergibt.Nach meiner Erfahrung aus fast 20 Jahren Anwaltstätigkeit können Sie zu Ihren Gunsten leider nichts vorbringen, weil Sie keinen Anspruch auf eine Verweigerung haben.Manchmal ist das Recht recht simpel. Es tut mir leid, dass ich keine positiveren Nachrichten übermitteln kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht