So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16948
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen einer Firmengründung

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen einer Firmengründung die im Logistik- und Transportbereich tätig sein wird, haben wir folgende Frage bezüglich des Arbeitsrecht.
Dadurch das wir selber keine Kuriere einstellen sondern als Vermittelter via App/ Internet agieren die Versender und Kurier zusammen bringen und vom Versender bezahlt werden um dem Kurier einen Anteil zu überweisen, ist es möglich dieses Konzept arbeitsmäßig aufzuziehen oder darf ich Fahrten nur an Kuriere mit einem Gewerbeschein etc. vermitteln?
Ähnlich wie bei der Mitfahrgelegenheit, sollen Pakete von Privatperson ausgeliefert werden. Keiner der eine Fahrt bei der Mitfahrgelegenheit anbietet, hat einen Personenbeförderungsschein. Theoretisch sollte es auch einen Weg geben der ähnlich im Logistik- und Transportbereich ist.
Viele Grüße
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie wollen dies quasi auf breite Schultern stellen und verschiedene Privatleute damit beauftragen, die Pakete zu verteilen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Schwerin,
dass ist korrekt. Privatleute wie Sie und ich würden ähnlich wie bei einer Mitfahrgelegenheit ein Paket annehmen und es ausliefern.
Beispiel: Sie würden von Jena nach Berlin fahren und die Privatperson Müller würde Ihnen ein Paket geben welches Sie an die Privatperson Schmidt in Berlin übergeben. Der Versender würde über eine App zahlen und Sie würden ihren Anteil überwiesen bekommen.
Die Frage in diesem Fall ist, ob Privatpersonen als Kuriere agieren dürfen oder ob es möglich ist eine Reglung legal zu umzugehen wie in der Mitfahrgelegenheit ohne Personenbeförderungsschein.
Viele Grüße
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie wären Vermittler und Betreiber des Vermittlungsportals, welches via App funktioniert. Solange es eben wirklich Privatpersonen sind, die bei ihren Fahrten ein Paket mitnehmen, steht dem nichts im Weg. Letztlich wäre es auch für Sie unerheblich, ob die Leute dies dann öfter, also gewerblich machen, da diese für ihr Handeln verantwortlich sind. Sie können aber bedenkenlos solch eine Vermittlung starten. In den AGB und sonstigen Rechtstexten muss nur alles richtig deklariert sein.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bestehen noch Nachfragen?
Gern beantworte ich diese.
Anderenfalls bitte ich um Akzeptierung und positive Bewertung und bedanke ***** *****

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht