So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin selbstständiger Versicherungsvertreter

Kundenfrage

Ich bin selbstständiger Versicherungsvertreter und für ein Unternehmen tätig. Ich habe meinen Agenturvertrag zum 01.02.2016 gekündigt. Am 20. eines Monats bekomme ich normalerweise die Auszahlung meiner Provisionsabrechnung. Bis heute habe ich aber kein Geld bekommen.
Desweiteren habe ich bei Vertragsabschluss eine Klausel mit unterschrieben wo es heißt:Wird der Vermittlervertrag gekündigt, so kann die Gesellschaft eine Entbindung von der Betreuung des übertragenen Kundenbestandes verlangen. Für Beiträge, die nach vorgenannten Zeitpunkt von Kunden entrichtet werden, hat der Vermittler keinen Anspruch auf Betreungsprovision.
Von diesen Recht hat das Versicherungsunternehmen nun Gebrauch gemacht. Das bedeutet für mich, das ich bis zum 01.02.16 nicht mehr mit den übertragenen Kunden arbeiten darf und auch überhaupt kein Geld mehr für die Betreuung bekomme. Ich erhalte ca. 3000 monatlich aus dieser Betreuung und 1000 Euro aus der Betreuung meiner neu geworbenen Kunden. Ich bin damit Pleite und kann meine laufenden Kosten nicht mehr zahlen.
Ist so eine Klausel überhaupt legal? Ich darf nicht arbeiten und bekomme kein Geld.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank für Ihre Anfrage.Die von Ihnen genannte Klausel halte ich für unwirksam, weil sie Sie entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligt.Eine abschließende Beurteilung ist aber nur dann möglich, wenn Ihr Vertrag in Gänze in Augenschein genommen wird, weil der gesamte Vertragsinhalt einschließlich etwaiger Individualabreden bei der Angemessenheitsprüfung zu berücksichtigen ist. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen.Ihre Nachfrage mögen Sie bitte über den Button „Dem Experten antworten“ stellen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie noch Nachfragen ?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie bitte meine Antwort akzeptieren. Vielen Dank !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht