So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 27030
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin Nebenamtlich/Ehrenamtlich als Rettungssanitäter angestellt.

Kundenfrage

Ich bin Nebenamtlich/Ehrenamtlich als Rettungssanitäter angestellt. Auf meiner Wache wird rumerzählt das ich Cannabis konsumiere. Ich habe vor kurzen komplett damit aufgehört habe aber Angst das mein Chef wenn er das hört möchte das ich einen Drogentest mache der bei THC rückwirken positiv wäre. Jetzt die frage, dürfte er das so einfach machen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank.
Das kommt darauf an.
Wenn Sie als Fahrer angestellt sind oder gefährliche Maschinen bedienen, dann hätte Ihr Chef das Recht bei einem begründeten Verdacht einen Drogentest zu verlangen.
Begründeter Verdacht bedeutet aber dass Ihr Chef schon konkrete Zeichen eines Drogenkonsums bei Ihnen feststellen muss. Allein das Gerede auf Ihrer Wache reicht hier sicher nicht aus. Erforderlich wären zum Beispiel Ausfallerscheinungen oder ein Drogenfund.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt