So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Bin 51 Jahre und arbeite als Altenpflegerin bei der Diakonie

Kundenfrage

ich bin 51 Jahre und arbeite als Altenpflegerin bei der Diakonie, nur im Nachtdienst wöchentlich im Wechsel also 7 Tage frei und dann 7 Tage Nachtdienst. Ich bekomme 35 Tage Urlaub im Jahr. Meinen Jahresurlaub nehme ich immer im November, dieses Jahr war geplant vom 09.-einschl. 29.11. Nun habe ich am 5.11. eine op am Knie! Mein Arbeitgeber hat mich sehr bedrängt und meinen Urlaub, der von der Leitung bestätigt und genehmigt war, vorverlegt. Ich bin heute aus der Nachtschicht gekommen und muss ab 20.10.sofort meinen Urlaub antreten! Auf der Arbeit ist nur sehr schlecht eine Vertretung für mich zu finden! Meine Wohnbereichsleiterin war mit meinem Vorschlag, bis Ende Oktober zu arbeiten und dann am 5.11. zur Op sehr einverstanden, aber die Heimleitung nicht! Darf der Arbeitgeber meinen genehmigten und 2014 geplanten Urlaub, auf Grund einer vorherigen op verschieben! Mein Vorschlag war, bis 31.10. arbeiten dann die op und dann meinen Urlaub mit meiner Familie genießen! Vielen Dank Eva ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Der Arbeitgeber kann nicht einseitig den bereits genehmigten Urlaub verschieben. Der Arbeitgeber muss den genehmigten Urlaub gewähren. Nur dringende betriebliche Gründe können den Arbeitgeber dazu veranlassen, dass der genehmigte Urlaub unterbrochen oder verschoben wird.

2. Da der Urlaub zur Erholung dient, müssen Sie nicht den Vorgaben des Arbeitgebers entsprechen. D.h. der Arbeitgeber kann Ihnen die Lage und Aufteilung des Urlaubes nur in engen Grenzen vorschreiben.

3. Soweit Sie aufgrund der Op keinen neuen Urlaub beantragt haben, müssen Sie auch nicht am 20.10. einen Zwangsurlaub antreten.

4. Bestehen Sie daher auf die Gewährung des Urlaubes im Anschluss an die OP, was sicherlich auch der Regeneration und Rehabilitation dient.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht