So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe folgende Frage: ein Kollege hat das

Kundenfrage

Guten Abend,
ich habe folgende Frage:
ein Kollege hat das Unternehmen in dem ich arbeite verlassen und mir wurde gesagt wir suchen einen neuen MA, der ihn ersetzen soll und dann an mich berichten würde.
Nach einiger Überlegung und Sichtung von Kandidaten, habe ich von mir aus angeboten (hoffentlich war das kein Fehler), dass ich mir zutrauen würde, den Bereich mit zu übernehmen - gegen eine Gehaltserhöhung und mit zusätzlicher Unterstützung eines Werkstudenten.
Ich weiß, in welchem gehaltl. Rahmen sich die eigentlich zu besetzende Position bewegen würde und habe auf Nachfrage angegeben, mind. 10% meines Nettogehaltes zusätzlich verdienen zu wollen (was in Relation dem UN immer noch eine Menge Geld spart), sonst wäre es für mich in keinster Weise interessant. Es ist ein auch für mich neuer Aufgabenbereich.
Heute wurde mir das Angebot einer Vertragsänderung präsentiert, die lediglich eine Steigerung von 6% brutto umfasst. Eine ziemlicher Witz, da ich meine Vorstellungen bereits geäußert hatte.
Meine Frage: Was passiert, wenn ich diese einfach nicht unterschreibe? Kann ich dazu gezwungen werden, den Bereich, wie es so schön heißt, interimsweise übernehmen zu müssen? Wenn ja, wie lange?
Was sollte ich noch beachten?
Letztlich denke ich, aus langjähriger Erfahrung mit dem gleichen AG, dass wir eine Lösung auch in beiderseitigem Interesse finden könnten, da alle von der Idee angetan waren.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Grundsätzlich hat der Arbeitgeber ein sogenanntes Weisungsrecht oder Direktionsrecht.
Danach könnte Ihnen der Arbeitgeber grundsätzlich jeder Arbeit im Betrieb zuweisen.
Dieses Direktionsrecht des Arbeitgebers wird allerdings eingeschränkt durch die Tätigkeitsbeschreibung in Ihrem Arbeitsvertrag und die sogenannten betriebliche Übung.
Das bedeutet, über den im Arbeitsvertrag festgelegten Umfang beziehungsweise über die Arbeit die Sie bislang im Betrieb ausgeführt haben, brauchen Sie nicht tätig werden. Der Arbeitgeber kann Sie zu dieser zusätzlichen Arbeit nicht zwingen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button "bewerten und bezahlen" bestätigen Sie die Freigabe,
ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button "dem Experten antworten" können Sie Ihre Nachfrage stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatoren Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht