So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Guten Abend!Ich mache es kurz: Seit ca. 5 Jahren, 4 Jahre

Kundenfrage

Guten Abend! Ich mache es kurz: Seit ca. 5 Jahren, 4 Jahre davon als Mitarbeiterin eines Subunternehmens, bin ich im Gesundheitswesen als Schreibkraft tätig. Nachdem das Unternehmen eingestellt wurde, bin ich als Schreibkraft in den Schreib- und Sekretariatsdienst des Hauses als Angestellte in VZ für 1 Jahr befristet eingestellt worden. Ende Juli d. J. wurde mir durch Direktion und Leitung des Schreibdienstes die Entfristung meines Arbeitsvertrages mitgeteilt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Vor 2 Wochen wurde mir in einem Gespraech mitgeteilt, dass mir die Unterlagen des befristeten Arbeitsvertrages im naechsten Monat zugehen, was mich verwunderte. Auf mein Ansprechen hin, wieso jetzt wieder Befristung, wurde geäussert, das man sich nicht mehr daran erinnere, eine Entfristung besprochen zu haben, dies wohl ein Missverstaendnis sei. Das v. g. Gespräch hat im Dreierkreis stattgefunden - Verwalt. Dir., Leitung Schreibdienst, meine Wenigkeit. Zu erwaehnen ist hier, dass ich die Inhalte des besagten Gespraeches inkl. der Entfristung und meines Dankes hierfür, per Email an den Verwalt. Dir. bestaetigt habe. Einen Widerspruch oder ein angebliches Missverständnis erfolgte nach meiner Gesprächsbestätigungsmail nicht. Meine Frage: Kann ich rechtlich auf einen entfristeten Arbeitsvertrag bestehen oder etwas gegen die aktuell ausgesprochene erneute Befristung unternehmen? Vielen Dank für Ihre Zeit und Mühe! Emailadresse: ****************

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende, haben Sie vielen Dank für die freundliche Anfrage. Man müsste ohnehin prüfen ob diese Befristungen überhaupt wirksam sind. Auf alle Fälle empfehle ich Ihnen, spätestens drei Wochen nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages eine so genannte and fristlos Klage vor dem Arbeitsgericht zu erheben. Hierbei nennen Sie die an dem Gespräch beteiligten Personen als Zeugen . Sie müssen sich zur Rechtsantragsstelle am Arbeitsgericht begeben, und Ihren Arbeitsvertrag und eine Gehaltsbescheinigung mitnehmen. Dort formuliert man die Klage für Sie. Es werde zudem hilfreich, wenn sich jemand die letzte Befristung ansehen würde, ob diese überhaupt wirksam ist.Auch wenn diese nicht wirksam erfolgt ja, eine entfristet uns Klage müssen sie auf jeden Fall machen.Die Dreiwochenfrist darf auch nicht um einen Tag verpasst werden , Da sonst eine Klage nicht mehr möglich ist. Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button "bewerten und bezahlen" bestätigen Sie die Freigabe,
ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button "dem Experten antworten" können Sie Ihre Nachfrage stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatoren Team