So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Ich habe meine krankenschein zum Arbeitgeber geschickt aber

Kundenfrage

Ich habe meine krankenschein zum Arbeitgeber geschickt aber nicht zur Krankenkasse ,nach Aufforderung meines Arbeitgeber s habe ich das nachgeholt,jetzt hat mir mein Arbeitgeber nur 29 Euro statt 1400 Euro überweisen,wie verhalte ich mich richtig ,ich war 5 Wochen krank
MfG Peter Lang
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
sofern Sie lediglich fünf Wochen erkrankt gewesen sind, fallen sie unter die Entgeltfortzahlung. Insofern wäre ihr Arbeitgeber verpflichtet gewesen, auch den entsprechenden Bruttolohn, der Ihnen nach dem Arbeitsvertrag zusteht, auszuzahlen.
Dabei greift der Arbeitgeber allerdings oftmals auf Zahlungen der Krankenkasse an ihn zurück aus den so genannten Umlagen. Erhält sodann die entsprechenden Zahlungen, die an sie vornimmt, zum Teil von der Krankenkasse erstattet.
Sofern allerdings die Krankenkasse hier nicht über die entsprechende Arbeitsunfähigkeit ihrerseits informiert gewesen ist, kann es sein, dass die Krankenkasse hier diese Erstattung an den Arbeitgeber verweigert.
Für den Arbeitnehmer gibt es im übrigen auch eine so genannte Vorlagefrist zur Übersendung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an die jeweilige Krankenkasse. Die Vorlagefrist wird in § 49 Abs. 1 Nr. 5 SGB V auf eine Woche nach Beginn der Erkrankung festgelegt.
In der Regel übersendet allerdings der Arzt die Bescheinigung an die jeweilige Krankenkasse. Dies ist möglicherweise in Ihrem Fall unterblieben.
Sie sollten sich daher zunächst mit dem Arbeitgeber in Kontakt setzen und nachfragen, warum nicht der volle Lohn gezahlt worden ist. Handelt es sich dann tatsächlich um die entsprechende Umlage, so sollten Sie sich an den Arbeitgeber wenden und spätestens nach Zahlung der Umlage hier die Zahlung des Bruttolohns verlangen und gegebenenfalls nochmals mit der Krankenkasse in Verbindung treten und den Eingang der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bestätigen lassen.
Gerne können Sie sich weiter an mich wenden, bis dahin hoffe ich, dass ich Ihnen zunächst hilfreich antworten konnte.
Über ihre anschließende positive Bewertung freue ich mich.
Viele Grüße
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button "bewerten und bezahlen" bestätigen Sie die Freigabe,
ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button "dem Experten antworten" können Sie Ihre Nachfrage stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatoren Team