So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26017
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin seit dem 1.3 .2015 im Krankenhaus

Kundenfrage

Ich bin seit dem 1.3 .2015 im Krankenhaus beschäftigt, Anfang Mai habe ich Probleme bzw eine Entzündung in der linken Brust bekommen trotz schmerzen und Unwohlsein habe ich noch bis zum 18.6.2015 gearbeitet, am 22.6 bin ich in einem anderen Krankenhaus operiert worden, es wurde nicht besser und 2 Wochen später am 8.07.15 lag ich mit einer roten entzündeten Brust im kh trotz Antibiose wurde es nicht wirklich besser so das ich am 14.07.15 nochmal operiert werden musste, in dem Krankenhaus wo ich auch beschäftigt bin. Am20. 07.2015 würde ich entlassen worden. Letzte Woche am 3.08.15 musste ich nochmal operiert werden und war nur eine Nacht stationär und bin entlassen worden. Trotz mehrfachen nachfragen bei meiner Betriebsleitung das ich angst um meine Arbeit habe weil ich ja noch in der Probezeit bin, sie sagte zu mir ich bräuchte mir keine Gedanken machen ich sollte erstmal richtig wieder gesund werden es wurde ja nichts bringen wenn es immer resitiv werden wurde.und ich sollte mir keine Gedanken machen. Die Ärzte haben vor 2 Tagen eine Gewebeprobe entnehmen die Gott sei dank nicht schlimm ist sondern das es das ich solange gewartet habe zur chronischen matritis gegangen ist. Vor 2 Tagen habe ich noch Post von meinem Personalchef bekommen das ich bitte die Au verbessern lassen sollte dies habe ich auch heute gemacht. Als ich dann die Au abgeben habe wurde mir nichts darüber gesagt bei der pdl das es eventuell eine Kündigung gibt sie hat die au angenommen und mir gute Besserung gewünscht. Als ich dann daheim ankam und Post vom Krankenhaus hatte und aufmachte war eine Kündigung zum 21.8.2015 im Briefkasten, schließalich habe ich meine pdl angerufen und gefragt, sie sagte mir das es wegen meiner Krankheit kommt weil ich damit länger ausfallen würde und es gäbe ja Leute die Arbeit wollten worauf ich sagte ich würde auch lieber arbeiten gehen als krank zu sein und mich 3 mal auf den op Tisch zu legen, das würde sie mir auch glauben aber ich sollte an meine Kollegen denken die überstd deswegen machen müssten (ich bin immer eingesprungen wenn was war und überstd habe ich auch genug) aber zumal da schon Personalmangel ist als ich anfing und nicht wirklich jemand auf dieser Station freiwillig arbeiten möchte oder hinwechseln möchte. Ist diese Kündigung rechtens?? Und kann ich was dagegen tun?? Und wo sind dann meine 22 Tage Urlaub die müsste ich doch auch noch nehmen??

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende,
darf ich Sie höflich fragen:
Welcher Zeitraum wurden denn als Probezeit vereinbart?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

6 Monate also am 1.3.15 habe ich angefangen und die Probezeit wäre dann bis zum 1.8.2015 !!

Ist mein Arbeitgeber dann nicht eigentlich schon zu spät??

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Nachricht.
Wenn die Probezeit am 01.03.2015 begonnen hat, dann endet die Probezeit 6 Monate später also mit dem Ablauf des 01.09.2015.
Innerhalb dieser Probezeit kann Ihnen der Arbeitgeber leider ohne besondere Begründung den Arbeitsvertrag unter Einhaltung der während der Probezeit geltenden Kündigungsfrist kündigen.
Außerhalb dieser Probezeit wäre eine krankheitsbedingte Kündigung sehr schwierig geworden, da der Arbeitgeber gegenüber dem Gericht hätte beweisen müssen, dass nicht zu erwarten wäre dass Sie wieder dauerhaft gesund würden.
Gegen die Kündigung in der Probezeit vorzugehen wird daher äußerst schwierig werden.
Was Ihren Urlaub anbelangt, so können Sie diesen nur dann nehmen, wenn Sie nicht mehr arbeitsunfähig krank geschrieben sind. Sollten Sie noch krank geschrieben sein und den Urlaub aus diesem Grund nicht oder nicht vollständig nehmen können, so haben Sie gegen den Arbeitgeber einen Anspruch auf Abgeltung des Urlaubsanspruches.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ich bin noch bis zum 16.08.2015 krank geschrieben und es wird denke ich noch 3-4 Wochen verlängert da es noch eine Weile dauert bis es richtig verheilt sein wird.

Also sprich die müssten mir meine 22 Tage ausbezahlen ?? Aber warum haben die dann nicht zum 1.9 gekündigt sondern zum 21.8.15 .

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Nachricht.
In der Tat muss Ihnen der Arbeitgeber den noch offenen Urlaub ausbezahlen.
Dies ergibt sich aus § 7 BUrlG
Was die Kündigung zum 21.08.2015 anbelangt, so sieht die Probezeit eine andere kürzere Kündigungsfrist vor. Das Gesetz normiert in § 622 BGB eine Kündigungsfrist während der Probezeit von 2 Wochen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht