So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod .
daniela-mod
daniela-mod , JustAnswer Staff
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 33
Erfahrung:  JustAnswer Support Staff
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Ich habe in einer Firma auf Basis 165 Euro , 14.5 stunden gearbeitet

Kundenfrage

ich habe in einer Firma auf Basis 165 Euro , 14.5 stunden gearbeitet seit Mai 2015 jetzt als ich die Firma verlassen wollte bekam ich ein schreiben am 4.07.1015, daß ich Rückwirkend ab 01.05.1015 für diese 165 Euro 171 stunden arbeiten soll.Ohne meine Zustimmung Ich muß dazusagen das ich in der Vergangenheit 2 Schlaganfälle hatte und die Tätigkeit Gartenarbeit im freien ist,wörüber ich meinen Arbeitgeber informiert habe.Wie verhalte ich mich jetzt? Danke ***** ***** Mühe
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie wird diese Forderung denn begründet? Was war arbeitsvertraglich konkret vereinbart - wieviele Stunden sollten Sie arbeiten - waren arbeitsvertraglich 171 Stunden vereinbart?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

nein es war nie die Rede davon und keine Begründung

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Unter diesen Umständen ist die Rechtslage eindeutig: Sofern nicht arbeitsvertraglich ausdrücklich - und zwar bei Aufnahme der Tätigkeit - bestimmt wurde, dass Sie 171 Stunden arbeiten sollten, ist dies auch NICHT Vertragsgegenstand geworden!

Auch eine nachträgliche Bestimmung, dass Sie 171 Stunden arbeiten sollen, ist einseitige durch den Arbeitgeber rechtlich NICHT zulässig, wenn Sie dem nicht ausdrücklich zustimmen - was Sie ja zu keinem Zeitpunkt getan haben.

Das bedeutet, dass Sie auch nicht zur Nacharbeit verpflichtet sind! Sie können daher die Forderung der Gegenseite unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und ganz klare Rechtslage zurückweisen.

Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.


Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.


Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam