So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26869
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin monentan noch bis zum 31.07.2015 als leiharbeiterin

Kundenfrage

ich bin monentan noch bis zum 31.07.2015 als leiharbeiterin tätig und wurde auf den 01.08.2015 vom kundenbetrieb wo ich eingesetzt bin übernommen jetzt möchte ich vom 15.07. - 31.08.2015 meine überstunden abbauen geht das bzw hab ich ein recht drauf???
mfg
birgit heinrich
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Was ist denn in Ihrem Arbeitsvertrag zu den Überstunden geregelt?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

da steht : der arbeitgeber richtet für den mitarbeiter gemä §3 ziff.3.2 des manteltarifsvrtrages ein arbeitszeitkonto mit dem aufgeführten abwicklungsmodalität ein. darü ist meine frage ob ich meine überstunden benutzen darf statt auszahlen zu lassen

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Nachricht.
Wenn sich weder im Arbeitsvertrag noch im Tarifvertrag eine Regelung findet, dann werden die Überstunden grundsätzlich ausgezahlt.
In Ihrem Falle gilt jedoch der Manteltarifvertrag Zeitarbeit.
Dieser sieht in § 3 Tiffer 3.2.3 vor, dass bei Bestehen eines Arbeitszeitkontos die Überstunden in der Regel durch Freizeitausgleich ausgeglichen werden müssen.
Das bedeutet: Grundsätzlich haben Sie einen Anspruch auf Freizeitausgleich.
Die Formulierung "in der Regel" lässt jedoch auch Ausnahmen zu. Als Ausnahmen gelten nur dann wenn bei Ihrem Arbeitgeber ein unvorhersehbarer Anfall von Mehrarbeit vorliegt (Neuer Großauftrag). In diesem Falle kann der Arbeitgeber den Freizeitausgleich verweigern und die Überstunden abgelten. Ein anderer Fall wäre ein Personalengpass (Urlaub, Krankheit anderer Mitarbeiter).
Wichtig ist aber grundsätzlich dass der Arbeitgeber einen vernünftigen Grund hat den Freizeitausgleich zu verweigern.
Hat der keinen Grund, so gilt der Grundsatz im Tarifvertrag dass Sie einen Anspruch auf Freizeitausgleich haben.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

mein arbeitsvertrag besteht sei dem 17.07.2014 und ist befriestet bis zum 31.07.2015 habe ich trozdem ein recht bzw einen anspruch auf freizeit ausgleich

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende
Natürlich gilt die Regelung des Manteltarifvertrages auch in Ihrem Fall
Ob der Arbeitsvertrag befristet ist oder nicht spielt keine Rolle
Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen
Mit freundlichen Grüßen
Hans Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt