So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo habe eine frage und zwar habe ich vor 2 monaten als alleinkoch

Kundenfrage

Hallo habe eine frage und zwar habe ich vor 2 monaten als alleinkoch angefangen bei einem arbeitsvertrag von 120 stunden und 1100 netto.jetzt hatte ich aber 208 stunden und er wollte mir nicht mehr bezahlen.das trinkgeld hat er auch behalten
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Wenn im Arbeitsvertrag zu den Überstunden keine Regelung enthalten ist, muss er Ihnen die Mehrstunden auszahlen. Maßgebend ist der Stundensatz, der sich aus dem arbeitsvertraglichen Gehalt ergibt.

2. Ausgehend von 120 Stunden pro Monat ergeben sich hier 88 Überstunden, die abzurechnen und auszuzahlen sind. Hilfreich ist, wenn Sie eine Aufstellung machen, wann Sie die Überstunden geleistet haben.

3.Der Einbehalt des Trinkgeldes ist nicht statthaft. Allenfalls ist es möglich, dass der Arbeitgeber das Trinkgeld einbehält um es dann an die Mitarbeiter zu verteilen. Der Einbehalt des Trinkgeldes muss aber ausdrücklich im Arbeitsvertrag geregelt sein. Ist dies nicht der Fall muss der Arbeitgeber Ihnen das Trinkgeld auszahlen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ja rückwirkend kann ich mein trinkgeld ja nicht einfordern oder

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Sie können das Trinkgeld für die Zeit in der Sie bei dem Arbeitgeber beschäftigt waren und Trinkgeld eingenommen haben, dies geltend machen.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ok danke.dann muss ich zum arbritsgericht oder?

Wie wird das dann berechnet das Trinkgeld rückwirkend?

Er hat auch kein Anspruch darauf wenn er selber bedient oder?

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank ***** ***** Rueckmeldung.
Wenn der Arbeitgeber nicht abrechnet und zahlt müssen Sie Ihren Anspruch vor dem Arbeitsgericht durchsetzen.
Die höhe des Trinkgeldes ist anhand der bisherigen Monate zu schätzen.
Der Arbeitgeber hat sein Trinkgeld in die Verteilungsmasse einzulegen, wenn hieraus dann das Trinkgeld an alle Mitarbeiter verteilt wird.
Für eine positive Bewertung bin ich dankbar.
Viele Grüße